Wissenschaft

Interessentests bei Berufswahl: Experten klären auf

Finde den perfekten Beruf: Tipps und Tricks zur Nutzung von Persönlichkeits- und Interessentests

Interessens- und Persönlichkeitstests können eine wertvolle Hilfe bei der Berufswahl sein. Sie ermöglichen es, die eigenen Stärken und Interessen zu identifizieren und mit verschiedenen Berufsprofilen abzugleichen. Laut Experten ist es entscheidend, dass die berufliche Tätigkeit den persönlichen Interessen entspricht, um Zufriedenheit im Job zu erreichen.

Es wird deutlich, dass Unternehmen zunehmend darauf achten, dass die Persönlichkeit und das Arbeitsverständnis neuer Mitarbeiter zur Unternehmenskultur passen. Daher kann es für Bewerber von Vorteil sein, sich selbst gut zu kennen. Die Interessen eines Menschen entwickeln sich bereits in der Kindheit und bleiben im Laufe des Lebens stabil. Sechs Hauptinteressen können identifiziert werden, darunter realistische, investigativ, künstlerische, soziale, unternehmerische und konventionelle Interessen.

Bei der Auswahl von Interessens- und Persönlichkeitstests im Internet sollte darauf geachtet werden, dass diese seriös sind und einer wissenschaftlichen Evaluierung standhalten. Zuverlässigkeit und Gültigkeit sind wichtige Kriterien für die Qualität eines Tests. Ein seriöser Test basiert oft auf dem Holland-Modell, das als führende Theorie zu beruflichen Interessen gilt.

Neben Online-Tests und Apps können auch Beratungsangebote in Anspruch genommen werden, um die Testergebnisse besser zu interpretieren. Die Agentur für Arbeit bietet beispielsweise das Selbsterkundungsverfahren „Explorix“ an, das auf einer soliden Datenbasis beruht. Eine eingehende Beratung kann dabei helfen, passende Berufe zu identifizieren, die zum eigenen Ausbildungsstand passen. Es ist ratsam, sich auch nach einigen Jahren im Job neu zu orientieren und Interessentests als Orientierungshilfe zu nutzen.

Es wird empfohlen, Freunde, Familie oder Lehrer um eine Fremdeinschätzung zu bitten und auch Info-Tage oder Berufsmessen zu besuchen. Der Austausch mit Menschen, die bereits in einem interessanten Berufsfeld tätig sind, sowie eine praktische Erfahrung durch Praktika oder Gespräche mit Branchenexperten können ebenfalls hilfreich sein. Coaches oder Karriereberater können weitere seriöse Quellen sein, wenn zusätzliche Unterstützung benötigt wird, auch wenn dies mit Kosten verbunden sein kann.

Lebt in Hannover und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"