Wissenschaft

Die Invasion des Rotfeuerfischs: Bedrohung für das Mittelmeer!

Die stachelige Invasion: Wie der gefährliche Rotfeuerfisch das Mittelmeer erobert und warum seine Ausbreitung besorgniserregend ist.

Im Mittelmeer breitet sich der Rotfeuerfisch, mit seinen markanten Streifen und stacheligen Rückenflossen, immer mehr aus. Dieser tropische Räuber, ursprünglich im Roten Meer und indischen Ozean beheimatet, stellt eine Gefahr für das empfindliche Ökosystem des Mittelmeers dar. Forscher der Wageningen University haben in einer Studie festgestellt, dass sich diese Art besonders erfolgreich im Mittelmeer etabliert hat, da das Gewässer aufgrund steigender Temperaturen attraktiver für sie geworden ist.

Diese invasiven Tiere fressen einheimische Fischarten in großen Mengen, was die Artenvielfalt bedroht. Die Rotfeuerfische stammen ursprünglich aus dem Roten Meer und haben durch den Suezkanal den Weg ins Mittelmeer gefunden. Ihre Ausbreitung ist vor allem im östlichen Teil des Mittelmeers zu beobachten. Die Tiere können sich gut an verschiedene Umgebungen anpassen, was ihre invasive Verbreitung begünstigt.

Seit 1991 wurden Rotfeuerfische im Mittelmeer gesichtet, und ihre Präsenz hat sich seitdem weiter ausgebreitet. Die genauen Auswirkungen dieser Invasion auf die Artenvielfalt sind noch nicht ausreichend erforscht, was eine Herausforderung für Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger darstellt. Bürgerinitiativen spielen eine wichtige Rolle bei der Meldung von Rotfeuerfisch-Sichtungen und liefern wertvolle Daten für Forschungsarbeiten.

Es ist wichtig, den Kontakt mit diesen Tieren zu vermeiden, da ihre Stacheln ein starkes Gift enthalten, das zu starken Schmerzen, Schwellungen und in schweren Fällen sogar zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann. Die Auswirkungen dieser invasiven Art auf das Ökosystem des Mittelmeers erfordern weitere Langzeituntersuchungen, um die Situation besser zu verstehen und geeignete Maßnahmen zum Schutz der heimischen Artenvielfalt zu ergreifen.

Dr. Markus Hoffmann

Lebt in Hannover und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"