Dieser Werbeplatz kostet nur 20€ pro Monat. Jetzt buchen!
Wissenschaft

Das Geheimnis des Exoplaneten K2-18b: Leben in der Luft?

Auf der Suche nach Leben: Das Geheimnis des Exoplaneten K2-18b und die Rolle des Weltraumteleskops James Webb

Der Exoplanet K2-18b hat das Interesse der Wissenschaft auf sich gezogen, da Forscher spekulieren, dass er womöglich bewohnbar ist und Leben beherbergen könnte. Als Mini-Neptun, der 2015 im Trappist-1-System entdeckt wurde, liegt K2-18b in der habitablen Zone seines Sterns. Diese Position würde flüssiges Wasser auf seiner Oberfläche ermöglichen, da die Temperaturen weder zu heiß noch zu kalt sind, was ein entscheidender Faktor für mögliches Leben ist.

Weitere Faszination ruft der Exoplanet durch Nachweise von Wasserdampf in seiner Atmosphäre hervor. Ein Forschungsteam klassifizierte K2-18b als potenziell bewohnbaren Planeten und nannte ihn einen hyzeanischen Planeten, da er eine wasserstoffreiche Atmosphäre haben und von Ozeanen bedeckt sein könnte. Diese Ozeane könnten Lebensformen beherbergen, was die Möglichkeit außerirdischen Lebens auf K2-18b erhöht.

Das „James Webb“-Weltraumteleskop hat sich auf die Suche nach einem speziellen Molekül namens Dimethylsulfid (DMS) in der Atmosphäre von K2-18b konzentriert, da sein Vorhandensein ein potenzielles Indiz für außerirdisches Leben wäre. Die Untersuchungen und Analysen sollten Aufschluss darüber geben, ob DMS in signifikanter Menge auf dem Exoplaneten vorhanden ist, was die Sichtweise auf die Möglichkeit von Leben außerhalb der Erde verändern könnte.

Der Wissenschaftler Nikku Madhusudhan betont die Bedeutung der bestätigten Existenz von außerirdischem Leben auf einem Exoplaneten. Die potenzielle Entdeckung von DMS auf K2-18b könnte erhebliche Auswirkungen auf die Wissenschaftsgeschichte haben. Während Forschungsteams weiterhin das mögliche DMS-Vorkommen untersuchen, könnte K2-18b durch diese Entdeckung als eines der vielversprechendsten Anzeichen für Bewohnbarkeit in den Fokus der Wissenschaft rücken.

Dr. Markus Hoffmann

Lebt in Hannover und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"