Wirtschaft

Rentenreform 2051: 20 Prozent mehr Rente – Neue Berechnungen enthüllen das Plus!

Rentenreform: Wie viel können Sie im Alter mehr erwarten?

Die bevorstehende Rentenreform in Deutschland verspricht deutlich höhere Ruhestandsbezüge für zukünftige Rentner. Nach Berechnungen des unabhängigen Finanzmathematikers Werner Siepe für WELT AM SONNTAG könnte ein heute 40-jähriger Arbeitnehmer, der konstant das Durchschnittsgehalt von 3750 Euro verdient und 40 Jahre lang in die Rentenkasse einzahlt, nach der Reform mit einer Rente von 3682 Euro rechnen – ein Anstieg um etwa 20 Prozent im Vergleich zu den aktuellen 3064 Euro.

Für Gutverdiener, die 50 Prozent oder 80 Prozent über dem Durchschnittseinkommen liegen, ergeben sich ebenfalls erhebliche Steigerungen. Ein Verdienst von 5670 Euro würde nach der Reform eine Rente von 5522 Euro bringen, während bei 6804 Euro Einkommen die Rente von 5514 Euro auf 6627 Euro ansteigt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Inflation im Laufe der Jahrzehnte einen Teil der Kaufkraft dieser Erhöhungen aufzehren könnte, wie Siepe warnt.

Nicht alle Arbeitnehmergruppen profitieren gleichermaßen von den geplanten Reformen. Ältere Arbeitnehmer können aufgrund der kürzeren Phase, in der die neuen Regelungen gelten, mit geringeren prozentualen Steigerungen rechnen. Zum Beispiel könnte ein 50-jähriger Durchschnittsverdiener mit 2687 statt 2393 Euro rechnen, während ein 55-jähriger mit 2295 statt 2115 Euro zu erwarten hätte. In diesen Fällen beträgt die Steigerung lediglich rund zwölf bzw. knapp neun Prozent.

Die Kosten der Reform sollen zum Teil durch ein sogenanntes Generationenkapital aufgebracht und größtenteils durch Beitragserhöhungen und staatliche Zuschüsse finanziert werden. Die Prognosen basieren auf dem Rentenversicherungsbericht 2023 der Bundesregierung und berücksichtigen die Änderungen der Rentenformel durch die Reform.

Lebt in Berlin und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"