Dieser Werbeplatz kostet nur 20€ pro Monat. Jetzt buchen!
Kryptowährungen

Bitcoin-Sturz und US-Zinssenkungen: Krypto-Markt vor trüber Phase

Bitcoin-Markt nach dem Halving: Analyse zeigt unerwartete Trends und Prognosen

Der jüngste Preisverfall von Bitcoin auf unter 60.000 US-Dollar, nachdem die USA keine Zinssenkungen vorgenommen haben, lässt die Krypto-Branche auf ungewisse Zeiten in den kommenden Wochen und Monaten blicken. Da eine kurzfristige Maßnahme der Federal Reserve bezüglich Zinssenkungen unwahrscheinlich ist, erscheinen Risiko-Assets wie BTC momentan weniger attraktiv. Experten der Krypto-Börse Bitfinex prognostizieren, dass sich diese Entwicklung deutlich in der Preisgestaltung in naher Zukunft zeigen könnte.

In Bezug auf den Kryptowährungsmarkt geht die Dominanz von Bitcoin zurück, während Ether und andere Altcoins im Vergleich zu BTC eine bessere Performance aufweisen. Besonders nach dem Halving tendieren Investoren vermehrt dazu, ihr Augenmerk auf Altcoins zu richten, da sie potenziell höhere Renditen versprechen. Die robuste Leistung von Ether im Vergleich zu Bitcoin deutet darauf hin, dass der Markt für Altcoins offen ist und möglicherweise auf einen größeren Trendumschwung hindeutet.

Die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums der USA im ersten Quartal auf 1,6 Prozent bereitet weiterhin Sorge, da dies unter der langfristigen Wachstumsprognose der Federal Reserve von 1,8 Prozent liegt. Die anhaltend hohe Inflation stellt eine komplexe Herausforderung für die Zentralbank dar. Die fehlende Zinssenkung der Fed führte zu einer negativen Reaktion auf dem Krypto-Markt.

Die aktuelle Stimmung am Krypto-Markt trübt sich ein, und laut dem Bitfinex-Bericht könnte in den nächsten Monaten eine Preiskonsolidierung von Bitcoin erwartet werden. Es ist wahrscheinlich, dass BTC um jeweils 10.000 US-Dollar steigen oder fallen könnte, beginnend bei einem aktuellen Preis von etwa 58.000 US-Dollar. Die Unterstützung für ein neues Allzeithoch ist eher gering, da der Fear & Greed Index neutral bei 47 Punkten liegt und das Handelsvolumen an den Krypto-Börsen auf dem Niveau von Ende 2023 verbleibt.

Experten prognostizieren nach vergangenen Bitcoin Halvings eine Preiskonsolidierung, gefolgt von signifikanten Aufwärtsbewegungen mit zeitlicher Verzögerung. Es scheint, dass Bitcoin derzeit wenig Gefahr läuft, unter die Marke von 40.000 US-Dollar zu fallen, was vor einigen Jahren noch undenkbar war. Der große Bullrun wird voraussichtlich erst nach dem vierten Halving eintreten, wobei das jüngste Allzeithoch von BTC wahrscheinlich nur aufgrund der Bitcoin-ETFs erreicht wurde.

Daniel Weber

Daniel Weber ist ein anerkannter Experte im Bereich Finanzwesen, spezialisiert auf Kryptowährungen und Wirtschaft. Er hält einen Master in Finanzwissenschaften von der London School of Economics und hat über ein Jahrzehnt Erfahrung als Analyst und Berater für diverse Finanzinstitute. Daniel schreibt regelmäßig Kolumnen und Analysen für führende Nachrichtenmagazine und ist ein gefragter Sprecher auf internationalen Konferenzen. Er ist Mitglied im CFA Institute und hat mehrere Forschungsarbeiten zum Thema Blockchain und digitale Währungen veröffentlicht. In seiner Freizeit ist Daniel ein begeisterter Schachspieler und engagiert sich für Bildungsprojekte im Bereich Finanzkompetenz.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"