FinanzenTechnologieWirtschaftWissenschaft

HONOR, Qualcomm und GSMA setzen auf menschenzentrierte KI: Future of Smart Devices – MWC 2024 Recap

Auf dem MWC Barcelona 2024 haben HONOR, Qualcomm und GSMA gemeinsam betont, dass sie sich für eine menschenzentrierte KI einsetzen und dabei offene Zusammenarbeit und den Schutz der Privatsphäre priorisieren. George Zhao, Geschäftsführer von HONOR Device Co., Ltd., betonte die Bedeutung von KI-Geräten, die ein nutzerzentriertes Erlebnis bieten und gleichzeitig die Privatsphäre respektieren. Die Expertise von HONOR im Bereich der Geräte-KI wurde durch die Einführung von MagicOS 8.0 auf dem MWC demonstriert, das KI auf Plattformebene integriert und eine absichtsbasierte Benutzeroberfläche (IUI) bietet. Zusätzlich hat sich HONOR mit Qualcomm zusammengetan, um die Leistungsfähigkeit von KI auf dem neuen HONOR Magic6 Pro zu demonstrieren.

HONOR leistet Pionierarbeit für ein offenes Ökosystem und lädt globale Partner wie Qualcomm und GSMA ein, sich zusammenzuschließen. Die Sicherheit der KI wurde ebenfalls betont, mit dem PFAST-Prinzip von HONOR bei der KI-Entwicklung, das Datenschutz, Fairness, Rechenschaftspflicht, Sicherheit, Zuverlässigkeit, Transparenz und Kontrollierbarkeit umfasst. Die Veröffentlichung des Whitepapers "6G Terminal Vision" durch HONOR und GSMA skizziert eine Vision einer intelligenten Welt, die von den transformativen Fähigkeiten von 6G und KI geprägt ist.

Insgesamt zeigt die Zusammenarbeit zwischen HONOR, Qualcomm und GSMA auf dem MWC Barcelona 2024 das Engagement für eine menschenzentrierte KI und die Wichtigkeit der Zusammenarbeit in der Branche. Diese Bemühungen zeigen, dass die Zukunft der Technologie von offener Zusammenarbeit, Schutz der Privatsphäre und innovativer KI-Entwicklung geprägt sein wird.



Quelle: honor / ots

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"