GesundheitWirtschaftWissenschaft

Gürtelrose Risiko unterschätzt: Neue Studie enthüllt alarmierende Erkenntnisse

Die Pressemitteilung informiert über eine globale Online-Umfrage von GSK, die zeigt, dass viele Menschen ab 50 Jahren erhebliche Fehlinformationen zum Thema Gürtelrose haben. Über 95 Prozent der Erwachsenen tragen den Gürtelrose-Erreger in sich und haben damit ein Krankheitsrisiko. Ein Drittel der Menschen erkrankt im Laufe seines Lebens tatsächlich an Gürtelrose. Die "Gesundheitswoche Gürtelrose", die von GSK in Zusammenarbeit mit der International Federation on Ageing (IFA) durchgeführt wird, soll verstärkt über Gürtelrose aufklären, insbesondere bei Risikogruppen wie Menschen über 60 Jahren oder Personen ab 50 mit geschwächtem Immunsystem.

Es wird darauf hingewiesen, dass über 95 Prozent der Erwachsenen in ihrer Kindheit eine Windpocken-Erkrankung hatten und dadurch ein Risiko für Gürtelrose tragen. Dennoch unterschätzen viele Menschen ihr persönliches Erkrankungsrisiko. Die Symptome von Gürtelrose umfassen einen Hautauschlag und starke Schmerzen, die durch die Entzündung der Nerven entstehen. Hausärzte empfehlen Vorsorgemaßnahmen wie die Impfung gegen Gürtelrose ab 60 Jahren oder schon ab 50 Jahren für Personen mit Grunderkrankungen oder geschwächtem Immunsystem.

Die Pressemitteilung enthält auch Informationen über eine kostenlose Experten-Hotline für Leser, die Fragen zur Gürtelrose beantwortet. Die Gesundheitswoche Gürtelrose ist eine jährlich stattfindende Aufklärungswoche, die in Zusammenarbeit mit der IFA ins Leben gerufen wurde. Eine Umfrage zu Gürtelrose-Irrtümern zeigt, dass viele Menschen falsche Vorstellungen zur Erkrankung haben.

In Deutschland ist die Vorsorge gegen Gürtelrose nicht ausreichend im Fokus. Es wird empfohlen, aktiv mit dem Hausarzt über Vorsorgemöglichkeiten zu sprechen. Die Daten für die Umfrage stammen aus verschiedenen Ländern, darunter Deutschland, und wurden von GSK in Auftrag gegeben.

Um mehr über die Nervenerkrankung Gürtelrose zu erfahren, können Interessierte die Webseite www.impfen.de/guertelrose besuchen. GSK ist ein globales Biopharma-Unternehmen, das sich auf die Bekämpfung von Krankheiten spezialisiert hat. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite des Unternehmens.

Zusammenfassend zeigt die Pressemitteilung die Bedeutung der Aufklärung über Gürtelrose und die Notwendigkeit von Vorsorgemaßnahmen, um die Risiken und Folgen der Erkrankung zu minimieren. Es wird hervorgehoben, dass eine Impfung gegen Gürtelrose eine wichtige präventive Maßnahme darstellt.



Quelle: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG / ots

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"