Wirtschaft

DAZN Überweist 25 Millionen Euro an DFL – Fußball-Bundesliga Klubs Durchatmen

DAZN schließt Lücke bei ausbleibenden Fernsehgeld-Zahlungen der Fußball-Bundesliga

Die Vereine der 1. und 2. Fußball-Bundesliga können aufatmen, da der Internet-Sportsender DAZN die fällige Rate des TV-Geldes an die Deutsche Fußball Liga (DFL) überwiesen hat. Laut mit der Thematik vertrauten Quellen handelt es sich dabei um die Mai-Rate in Höhe von rund 25 Millionen Euro. Diese Zahlung kommt nachdem die Vereine in der Vorwoche von der DFL über ausstehende Zahlungen in Höhe von etwa 80 Millionen Euro informiert wurden. Das ausstehende Geld soll erst im Dezember fließen, was die Profivereine zwingt, das Defizit bis dahin selbst auszugleichen.

Die Vereine erhielten ein Schreiben von der DFL-Zentrale, in dem es hieß, dass die Auskehrungsrate für Juni 2024 von ursprünglich 127 Millionen Euro auf 47 Millionen Euro gekürzt wird. Die versprochene Zahlung soll zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, da Partnerzahlungen nicht fristgerecht geleistet wurden. Es mussten Vereinbarungen über spätere Zahlungen getroffen werden aufgrund der Partneranweisungen. Der Großteil der fehlenden Einnahmen in Höhe von rund 50 Millionen Euro muss von DAZN nachgezahlt werden. Dabei handelt es sich um die Raten für März und April, die noch ausstehen und bis zum Ende des Jahres beglichen werden sollen. Es ist derzeit nicht bekannt, um welche weiteren Unternehmen es sich neben DAZN handelt oder ob es mehr als zwei Schuldner gibt.

Oliver Stein

Lebt in Berlin und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"