Wirtschaft

Chinas Wirtschaftswachstum übertrifft Erwartungen

Chinas Wirtschaft auf dem Vormarsch: Die Herausforderungen, die hinter den Wachstumszahlen liegen

China verzeichnete im ersten Quartal einen robusten Anstieg der Wirtschaft um 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was die Erwartungen der Analysten übertraf. Diese positiven Zahlen sind ein vielversprechendes Zeichen für Chinas Wirtschaft, die seit Beginn der Pandemie mit einem verlangsamten Wachstum zu kämpfen hatte.

Trotz des insgesamt positiven Wachstums blieben die Einzelhandelsumsätze und die Industrieproduktion im März hinter den Prognosen zurück. Der chinesische Immobilienmarkt verzeichnete ebenfalls einen Rückgang der Verkäufe neuer Häuser um fast 31 Prozent im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr.

Die chinesische Wirtschaft wird oft als eine „Wirtschaft der zwei Geschwindigkeiten“ bezeichnet, da sie sich in eine sich verändernde landschaftliche Situation begibt. Chinas traditionelles Wachstum aus dem Immobiliensektor und der Niedriglohnproduktion scheint sich zu verlagern, da das Land verstärkt auf grüne Energiesektoren wie Elektroautos, Solarzellen und Lithium-Ionen-Batterien setzt.

Experten wie Raymond Yeung, Chefökonom für China bei der Australia and New Zealand Banking Group, betonen, dass die jüngste wirtschaftliche Erholung vor allem durch Exporte getrieben wurde. Während einige Sektoren gut abschneiden, reicht dies noch nicht aus, um den Einbruch im Immobiliensektor auszugleichen.

Für das kommende zweite Quartal sind gemischte Erwartungen zu spüren. Einige Analysten erwarten weiteres Wachstum, während andere auf Gegenwind durch normalisierende private Haushaltsausgaben und Lagerbestände verweisen. Trotz dieser Herausforderungen hat China ein Wachstumsziel von rund fünf Prozent für das Jahr 2024 gesetzt.

Lebt in Berlin und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"