Dieser Werbeplatz kostet nur 20€ pro Monat. Jetzt buchen!
Wirtschaft

Apple steigert Optimismus mit Rekord-Rückkaufprogramm und KI-Innovationen

Apples Strategie: Künstliche Intelligenz und neue Produkte pushen Aktienkurs - was bringt die Zukunft?

Apple hat kürzlich aufgrund eines gestiegenen Optimismus angekündigt, eigene Aktien im Wert von 110 Milliarden US-Dollar zurückzukaufen, was als das größte Rückkaufprogramm in der Firmengeschichte bezeichnet wird. Zusätzlich dazu wird die Dividende um vier Prozent erhöht. Diese Ankündigung führte dazu, dass die Apple-Aktien im nachbörslichen US-Handel um sieben Prozent stiegen. Tim Cook, der Firmenchef, äußerte sich optimistisch und betonte, dass nach fünf Umsatzrückgängen in sechs Quartalen die Talsohle durchschritten sei. Der Elektronik-Konzern setzt große Hoffnungen auf neue Funktionen mit Künstlicher Intelligenz (KI), die in den kommenden Monaten auf den Markt kommen sollen.

Trotz dieser optimistischen Prognosen hat Apple im Jahresauftakt einen Umsatzrückgang von 4% auf 90,8 Milliarden US-Dollar verzeichnet. Der Umsatz aus dem Verkauf von Smartphones fiel um mehr als zehn Prozent, da das iPhone, das die Hälfte der Konzernerlöse beisteuert, sich gegen die verschärfte Konkurrenz von Samsung und Huawei behaupten muss. Besonders im chinesischen Markt, wo der Absatz gestiegen ist, war der Umsatzrückgang mit 8,1 Prozent geringer als befürchtet. Aufgrund des Dienstleistungsgeschäfts, zu dem der Streaming-Dienst Apple TV+ gehört, konnten die Erlöse dagegen überraschend deutlich auf knapp 24 Milliarden Dollar wachsen.

In Bezug auf die Mac-Rechner hat sich der befürchtete Umsatzschwund nicht bewahrheitet, da die Einnahmen auf 7,5 Milliarden Dollar gestiegen sind. Jedoch ist der Umsatz mit Tablets auf etwa 5,6 Milliarden Dollar zurückgegangen. Trotzdem plant Apple, am 7. Mai eine Veranstaltung abzuhalten, auf der voraussichtlich eine neue iPad-Generation vorgestellt wird. Cook kündigte zudem an, dass das Unternehmen stark in neue KI-Funktionen investiert und diese mit Unterstützung von Technologien externer Unternehmen wie OpenAI oder „Gemini“ von Google in der kommenden iPhone-Generation implementieren wird. Analysten prognostizieren einen möglichen Nachfrageschub, insbesondere in China, wo Apple zuletzt Marktanteile an lokale Konkurrenten verloren hatte. Kunden in China neigen dazu, ihre Kaufentscheidungen von innovativen Funktionen abhängig zu machen.

Oliver Stein

Lebt in Berlin und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"