Sport

Trainer Alonso plant neue Möglichkeit gegen Rom

Mit dem Blick auf Rom: Leverkusens Maximalisten auf dem Weg zum Halbfinale

Bayer Leverkusen hat sich durch ein 1:1 gegen West Ham United für das Halbfinale der Europa League qualifiziert. Trotz des unentschiedenen Ergebnisses gelang es dem Team, in die Top Vier des Wettbewerbs einzuziehen und damit eine weitere Gelegenheit gegen die AS Rom zu erhalten. Trainer Xabi Alonso betont die Bedeutung dieser erneuten Begegnung und sieht die Chance, diesmal erfolgreich zu sein. Im letzten Jahr war Roma ebenfalls Leverkusens Halbfinalgegner, doch diesmal strebt das Team nach einer besseren Leistung.

Die Leverkusener zeichnen sich durch eine beeindruckende Serie von 44 Pflichtspielen ohne Niederlage aus, wodurch sie den Europarekord von Juventus Turin gebrochen haben. Sport-Geschäftsführer Simon Rolfes betont den Anspruch des Vereins, stets das Maximale zu erreichen. Neben dem Titel in der Bundesliga strebt Leverkusen nun auch den Gewinn der Europa League und des DFB-Pokals an. Obwohl der Liga-Alltag zunächst im Fokus steht, ist das große Ziel des Teams klar definiert.

Das Team musste sich in einem intensiven Spiel gegen West Ham behaupten und lag zur Halbzeit mit 0:1 hinten. Durch eine starke zweite Halbzeit gelang es Leverkusen, den Ausgleich zu erzielen und ins Halbfinale einzuziehen. Mittelfeldspieler Granit Xhaka lobt die Mannschaftsleistung und unterstreicht den Stolz über den Einzug ins Halbfinale. Das bevorstehende Duell mit der Roma weckt den Ehrgeiz der Spieler, insbesondere Abwehrchef Jonathan Tah freut sich auf die Revanche und ist heiß darauf, gegen das italienische Team anzutreten.

Lebt in München und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"