Prominent

Skandal bei Habitat for Cats: Präsidentin wegen Veruntreuung angeklagt

AG James fordert die Entfernung des Habitat for Cats Anführers, der mit einer Straftat wegen Veruntreuung konfrontiert ist: Eine schockierende Enthüllung über den Missbrauch von Spendengeldern.

Die Präsidentin einer prominenten Katzenrettungsorganisation wird beschuldigt, mehr als 23.000 US-Dollar von der Wohltätigkeitsorganisation in Rochester gestohlen zu haben – das Geld verwendet, um ihren Zahnarzt, TV-Abonnements und Weihnachtsdekorationen zu bezahlen. Lauren Chateauneuf, 45, leitet Habitat for Cats, eine gemeinnützige und ausschließlich ehrenamtlich tätige Gruppe, die sich darum bemüht, für herrenlose Katzen ein Zuhause zu finden und für die Kastration und Sterilisation zahlt, um ihre Anzahl zu reduzieren. Sie wird des Diebstahls im dritten Grad, eines Verbrechens, beschuldigt. Am Donnerstag bat die Attorney General Letitia James ein Gericht, Chateauneuf, die auch unter dem Namen Lauren Kunz bekannt ist, und zwei von ihr ernannte Vorstandsmitglieder zu entfernen. James möchte, dass alle drei für 10 Jahre daran gehindert werden, eine gemeinnützige Organisation zu leiten oder zu gründen. Ein Freiwilliger und Direktor von Habitat meldete Chateauneuf letzten Monat beim Charities Bureau des Büros des Generalstaatsanwalts, nachdem er die Ausgaben mit einer Agenturkreditkarte entdeckt hatte. Der mutmaßliche Unterschlagungsbetrag erstreckt sich über Chateauneufs Amtszeit als Präsidentin, die 2019 begann, und umfasst Käufe von Schmuck bis hin zu Fidget-Spinnern und anderen Kinderspielzeugen. Sie bezahlte auch ihre Hausrechnungen und schrieb sich angeblich im letzten Jahr eine Reihe von Schecks für „Beratungsgebühren“, wie aus Aufzeichnungen hervorgeht. „Sie hat die vollständige Kontrolle über die Organisation ohne Überwachung des Vorstands ausgeübt, sich geweigert, finanzielle Informationen oder Zugang zu sozialen Medien oder Vorstandssitzungen zu teilen, Vorstandsmitglieder und Freiwillige mit Unhöflichkeit und Respektlosigkeit behandelt und ihre persönlichen Interessen über die Mission der Organisation gestellt, was zu Schaden geführt hat“, schrieb James an das Gericht. Die Gruppe hat in zwei der letzten drei Jahre Geld verloren, wie aus Aufzeichnungen hervorgeht. Die finanzielle Berichterstattung an den Staat war unregelmäßig. Und James schrieb, dass mindestens vier Vorstandsmitglieder zurückgetreten sind, weil sie sich über ihren Umgang mit den Spenden der Gruppe und ein feindseliges Arbeitsumfeld Sorgen gemacht haben. Nach dem Gesetz kann der Generalstaatsanwalt eine gemeinnützige Organisation auflösen. Aber James merkt an, dass Habitat for Cats die meiste Zeit seiner 25-jährigen Existenz ohne Probleme existiert hat. Chateauneuf hat nicht sofort auf Nachrichten reagiert. Anrufe bei Habitat for Cats werden mit einer Bandansage beantwortet, dass die Gruppe aufgrund zahlreicher ausstehender Anfragen aus dem ganzen Land nicht in der Lage ist, auf neue Anfragen zu reagieren.

Sophia Wagner

Sophia Wagner ist eine führende Expertin im Bereich Promi-Journalismus und Entertainment mit über zehn Jahren Erfahrung. Sie hat Kommunikationswissenschaft an der Universität Hamburg studiert und arbeitet seitdem für diverse Magazine und Online-Plattformen, wo sie sich auf die Welt der Prominenten spezialisiert hat. Sophia ist Mitglied im Verband der Unterhaltungsjournalisten Deutschlands und hat mehrere Auszeichnungen für ihre exklusiven Interviews und tiefgehenden Porträts erhalten. Sie ist eine regelmäßige Korrespondentin für Roter-Teppich-Events und Filmfestivals und hat eine breite Leser- und Zuschauerschaft sowohl im Print- als auch im Online-Bereich. Neben ihrer journalistischen Arbeit ist Sophia auch als Moderatorin für diverse TV-Formate im Bereich Unterhaltung tätig. In ihrer Freizeit reist sie gerne und hat ein Faible für Mode und Design.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"