Politik

Oskar Lafontaine lobt Schröder: Fairer Vergleich mit Merkel und Scholz

Lafontaine's überraschende Einschätzung von Schröder: Ein Blick auf ihre versöhnliche Beziehung

Oskar Lafontaine hat nach 25 Jahren seit seinem Rückzug aus dem Bundeskabinett von Gerhard Schröder eine positive Beurteilung des ehemaligen Altkanzlers abgegeben. In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“ äußerte sich Lafontaine zur Gesamtbilanz Schröders und verglich diese mit der von Angela Merkel und Olaf Scholz. Dabei schnitt Schröder seiner Meinung nach insgesamt nicht schlecht ab, während er Scholz als eine große Enttäuschung bezeichnete.

Lafontaine, der in Saarlouis geboren wurde, hatte eine vielseitige politische Karriere durchlaufen. Er war Ministerpräsident des Saarlandes, SPD-Kanzlerkandidat, Bundesfinanzminister und Mitgründer sowie Vorsitzender der Linkspartei. Trotz seines Austritts aus der SPD im Jahr 2005 und seinem späteren Abschied von der Linkspartei im Jahr 2022, bringt Lafontaine weiterhin seine politische Meinung zu aktuellen Ereignissen zum Ausdruck.

In Bezug auf Schröder hob Lafontaine hervor, dass dieser den Mut zeigte, Fehler einzugestehen, wie beispielsweise die völkerrechtswidrigen Handlungen im Zusammenhang mit dem Krieg in Jugoslawien. Des Weiteren lobte er Schröders Standhaftigkeit, insbesondere in Bezug auf die Beziehung zu Russland, bei der Schröder im Gegensatz zu anderen Politikern nicht einknickte.

Trotz langjähriger Funkstille zwischen den beiden ehemaligen SPD-Größen, konnten sich Lafontaine und Schröder im vergangenen Jahr versöhnen. Sie trafen sich zu einem Treffen in Merzig und Lafontaine rief Schröder sogar zum 80. Geburtstag an. Dieses Telefonat beschrieb er als freundlich und angenehm, wobei er betonte, dass es mit zeitlichem Abstand einfacher sei, Differenzen zu überwinden. Lafontaines Bewertung von Schröder zeigt eine differenzierte Sicht auf die politische Leistung des ehemaligen Altkanzlers, die von persönlichen Erfahrungen und einem kritischen Blick geprägt ist.

Lebt in Stuttgart und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"