Politik

Geschworenen-Auswahl im Trump-Prozess: Kuriose Fragen und Antworten

Die skurrile Auswahl der Geschworenen beim Trump-Prozess: Von Sodbrennen über Fliegenfischen bis Yoga

Während des Gerichtsprozesses von Donald Trump werden zunächst andere Personen als potenzielle Geschworene ins Kreuzverhör genommen. Trump wird in seiner Schweigegeld-Affäre Dokumentenfälschung vorgeworfen, und eine Jury bestehend aus zwölf Geschworenen und sechs Stellvertretern wird über seinen Schuld- oder Freispruch entscheiden. Die Auswahl dieser Geschworenen ist ein langwieriger Prozess, bei dem sowohl Staatsanwälte als auch das Trump-Team viele private Fragen stellen.

Die Geschworenen müssen unvoreingenommen sein, um ein faires Urteil zu gewährleisten. Rund die Hälfte der 96 Jury-Kandidaten zog sich freiwillig zurück, da sie sich diese Neutralität nicht zutrauten. Die verbleibenden Kandidaten werden detailliert zu ihren Hobbys, Familien, Berufen, Mediennutzung, Gesundheit und ihrer Einstellung zu Donald Trump befragt.

Es gibt kuriose Antworten von potenziellen Geschworenen, wie die „New York Post“ berichtet. Ein beispielsweise im Ruhestand befindlicher Vermögensverwalter gab an, jeden Morgen Yoga zu machen, zu meditieren, die „New York Times“ und das „Wall Street Journal“ zu lesen, CNBC und BBC zu schauen sowie gerne zum Fliegenfischen und Ski zu fahren. Eine Anwältin, der in Paris das Telefon gestohlen wurde und die für ein Medienunterhaltungs- und Vergnügungsparkunternehmen arbeitet, hat ebenfalls die erste Runde der Geschworenenbefragung bestanden.

Die Auswahl der Geschworenen wird voraussichtlich noch in dieser Woche abgeschlossen sein, und ab Montag soll der eigentliche Prozess gegen Trump beginnen. Trump wird in insgesamt 34 Punkten angeklagt, von denen jeder mit bis zu vier Jahren Haft bestraft werden könnte – was theoretisch bis zu 136 Jahre Gefängnis bedeuten könnte. Einige der Ankläge beinhalten die Vertuschung einer Schweigegeld-Zahlung an die Pornodarstellerin Stormy Daniels.

Lebt in Stuttgart und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"