Politik

Bundespolizistin Claudia Pechstein: Geldbuße für Auftritt in Uniform

Bundespolizistin Claudia Pechstein in Uniform bei CDU-Veranstaltung: Geldbuße verhängt

Der umstrittene Auftritt in Uniform von Bundespolizistin und Eisschnellläuferin Claudia Pechstein (52) bei einer CDU-Veranstaltung hat finanzielle Konsequenzen nach sich gezogen. Pechstein hatte auf dem CDU-Parteikonvent im Juni 2023 auf Einladung von Parteichef Friedrich Merz (68) eine Rede gehalten, bei der sie in ihrer Dienstuniform auftrat. Dies verstieß gegen die Polizeidienstvorschrift, die besagt, dass die Dienstkleidung bei politischen Veranstaltungen nicht getragen werden darf.

Als Reaktion auf ihren Auftritt leitete die Bundespolizei gegen die Beamtin ein Disziplinarverfahren ein. Es wurde entschieden, dass Claudia Pechstein eine Geldbuße in Höhe von 500 Euro zahlen muss, da sie ohne Erlaubnis oder Gestattung die Dienstkleidung getragen hatte. Die Disziplinarverfügung der Bundespolizei stellte fest, dass Pechstein mit ihrem Verhalten eine immense mediale Resonanz hervorrief und den Eindruck erweckte, dass die Bundespolizei hinter ihren Äußerungen stehe.

Trotz Pechsteins Behauptung, zuvor das Tragen der Uniform angemeldet zu haben, wurde die Geldbuße verhängt. In ihrer Rede setzte sich Claudia Pechstein für eine Stärkung des Vereins- und Schulsports ein und kritisierte unter anderem die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber. CDU-Chef Friedrich Merz lobte Pechsteins Auftritt als brillant und betonte, dass ihn das Äußere nicht interessiere. Pechstein wird keine Rechtsmittel gegen die Disziplinarverfügung einlegen, stand jedoch für eine Stellungnahme nicht zur Verfügung.

Lebt in Stuttgart und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"