Gesundheit

Wichtige Rolle des Blutplasmas: Warum Spenden für die lokale Gemeinschaft von Bedeutung sind

Entdecken Sie die Vorteile der Plasmaspende und wie Sie damit Leben retten können.

Die Blutplasmaspende ist ein einfacher und schonender Prozess, der für den Körper wichtig ist. Etwa 55 Prozent des Bluts bestehen aus Blutplasma, das hauptsächlich aus Wasser und verschiedenen Proteinen besteht. Das Plasma spielt eine entscheidende Rolle bei der Blutgerinnung, der Infektionsabwehr und der Herstellung lebensrettender Substanzen wie Antikörpern. Es wird beispielsweise bei Erkrankungen wie Hepatitis oder Abwehrschwächen eingesetzt und kann auch bei Blutgerinnungsstörungen, Verbrennungen und in der Chirurgie helfen. Da Blutplasma nicht künstlich hergestellt werden kann, sind Plasmaspender von unschätzbarem Wert.

Nicht jeder ist automatisch ein geeigneter Spender von Blutplasma. Spender müssen gesund, über 18 Jahre alt, mindestens 50 Kilogramm schwer und in guter körperlicher Verfassung sein. Vor jeder Spende werden Laboruntersuchungen durchgeführt und bestimmte Blutwerte geprüft. Frauen und Männer dürfen höchstens 60 Mal pro Jahr Plasma spenden mit mindestens zwei Tagen Abstand zwischen den Spenden.

Der Ablauf einer Plasmaspende besteht aus verschiedenen Schritten: Nach der Anmeldung mit einem Lichtbildausweis und einem Gesundheitsfragebogen wird der Gesundheitsstatus vom Arzt überprüft. Anschließend wird je nach Gewicht des Spenders in 30 bis 45 Minuten Plasma entnommen und das Blut mithilfe einer Apheresemaschine aufgeteilt. Nach der Spende wird empfohlen, sich zu erholen und eine kurze Zeit im Spenderbereich zu verweilen, wo oft Snacks und Getränke bereitstehen. Einige Spendezentren bieten eine Aufwandsentschädigung oder kleine Geschenke an, die zwischen 20 und 40 Euro liegen können.

Gesundheit News Telegram-Kanal

Dr. Sarah Weber ist eine anerkannte Gesundheitsexpertin mit fundiertem Wissen in Bereichen wie Ernährung, präventive Medizin und Gesundheitspolitik. Sie hat Medizin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin studiert und ist Fachärztin für Innere Medizin. Sarah schreibt regelmäßig für führende Gesundheitsmagazine und ist als Beraterin für mehrere Gesundheitsorganisationen tätig. Sie ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin und hat zahlreiche wissenschaftliche Publikationen zu aktuellen Gesundheitsthemen verfasst. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit hält Dr. Weber Vorträge und Workshops und ist häufig als Expertin in Gesundheitssendungen zu sehen. In ihrer Freizeit engagiert sie sich für gemeinnützige Organisationen, die sich auf Gesundheitsaufklärung spezialisieren.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"