BildungGesundheitPolitik

Humanitäre Katastrophe in Gaza: Bundesregierung soll sich für Schutz der Zivilbevölkerung einsetzen

In Anbetracht der akuten humanitären Katastrophe in Gaza und der geplanten israelischen Offensive auf Rafah rufen 8 humanitäre Organisationen die deutsche Bundesregierung auf, sich bedingungslos und umfassend für den Schutz der Zivilbevölkerung und die Bereitstellung von lebenswichtiger humanitärer Hilfe einzusetzen. Es befinden sich derzeit über 1,5 Millionen Menschen auf engstem Raum in Rafah, darunter die ansässige Bevölkerung.

Seit dem brutalen Überfall der Hamas auf Israel vor über vier Monaten herrscht im Gazastreifen Krieg. Mehr als zwei Millionen Menschen, darunter die Hälfte Kinder, leben in einer humanitären Katastrophe, in der es keinen sicheren Ort für die Zivilbevölkerung gibt. Die Zahl der Opfer steigt kontinuierlich, zuletzt auf mehr als 28.000 Tote und 69.000 Verletzte. Die appellierenden Organisationen fordern die Bundesregierung auf, sich für einen sofortigen und dauerhaften Waffenstillstand einzusetzen und die Finanzierung von UNRWA (United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees in the Near East) freizugeben.

Die Tabelle unten zeigt die unterzeichnenden Organisationen in Deutschland und ihre Schwerpunkte in der humanitären Hilfe:

| Organisation | Schwerpunkt der Hilfe |
|------------------------------|-------------------------------------|
| Aktion gegen den Hunger | Ernährungssicherheit und WASH |
| CARE | Gesundheit und Ernährung |
| Handicap International | Inklusion und Schutz von Menschen |
| International Rescue Committee| Unterstützung für Geflüchtete |
| Norwegian Refugee Council | Bildung und Schutz von Flüchtlingen |
| Oxfam Deutschland e.V. | Inklusion und Chancengleichheit |
| Save the Children | Kinderschutz und Bildung |
| Welthungerhilfe | Ernährung und Einkommenssicherung |

Die appellierenden Organisationen betonen die Dringlichkeit dieser Maßnahmen angesichts der humanitären Krise in Gaza. Es wird darauf hingewiesen, dass Gaza zum tödlichsten Ort der Welt geworden ist, und das diplomatische Gewicht der Bundesregierung eingesetzt werden muss, um eine weitere Katastrophe in Rafah zu verhindern.

Es ist wichtig, dass die internationale Gemeinschaft, einschließlich Deutschland, sich aktiv für den Schutz der Zivilbevölkerung einsetzt und humanitäre Hilfe leistet, um die anhaltende Krise in Gaza zu lindern.



Quelle: Save the Children Deutschland e.V. / ots

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"