Dieser Werbeplatz kostet nur 20€ pro Monat. Jetzt buchen!
Gesundheit

Die Auswirkungen von Wut auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit: Neue Studie zeigt alarmierende Ergebnisse

Die Gefahr durch Wut: Wie schädigt sie die Blutgefäße und gefährdet das Herz?

Wutbürger können möglicherweise ihr eigenes Herzinfarktrisiko erhöhen, da Wut negative Auswirkungen auf Blutgefäße haben kann, berichten Forscher. Wut kann dazu führen, dass der Körper Stresshormone wie Kortisol und Adrenalin freisetzt, was in Gefahrensituationen nützlich sein kann. Dennoch kann anhaltende Wut zu einer Dauerbelastung für das Herz-Kreislauf-System führen.

Eine Studie des US-amerikanischen Forscherteams um Daichi Shimbo vom Columbia University Irving Medical Center in New York ergab, dass Wut Prozesse im Körper fördern kann, die Arterienverkalkung begünstigen. Dies wiederum ist ein Hauptfaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Die Forscher identifizierten eine Funktionsstörung des Endothels, der Innenauskleidung der Blutgefäßwände, als mögliche Ursache für diese schädlichen Auswirkungen.

In einer experimentellen Studie wurden 280 Erwachsene zufällig in verschiedene Gruppen eingeteilt, um den Einfluss von Emotionen auf die Gesundheit der Blutgefäße zu untersuchen. Die Teilnehmer wurden angewiesen, sich an sehr ärgerliche, traurige oder ängstliche Situationen zu erinnern oder neutral zu bleiben. Die Auswertung ergab, dass Wut eine stärkere negative Wirkung auf die Blutgefäße hatte als Angst oder Trauer. Die Forscher hoffen, dass ihre Erkenntnisse die Entwicklung neuer Therapiemöglichkeiten zur Behandlung von durch Wut verursachten Gefäßschäden vorantreiben können.

Dr. Sarah Weber

Dr. Sarah Weber ist eine anerkannte Gesundheitsexpertin mit fundiertem Wissen in Bereichen wie Ernährung, präventive Medizin und Gesundheitspolitik. Sie hat Medizin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin studiert und ist Fachärztin für Innere Medizin. Sarah schreibt regelmäßig für führende Gesundheitsmagazine und ist als Beraterin für mehrere Gesundheitsorganisationen tätig. Sie ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin und hat zahlreiche wissenschaftliche Publikationen zu aktuellen Gesundheitsthemen verfasst. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit hält Dr. Weber Vorträge und Workshops und ist häufig als Expertin in Gesundheitssendungen zu sehen. In ihrer Freizeit engagiert sie sich für gemeinnützige Organisationen, die sich auf Gesundheitsaufklärung spezialisieren.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"