Dieser Werbeplatz kostet nur 20€ pro Monat. Jetzt buchen!
Gesundheit

Alarmierend: Häufiger Ausbruch des gefährlichen Pilzes Candida auris in Deutschland – Immungeschwächte besonders gefährdet

Die bedrohliche Ausbreitung von Candida auris in Deutschland: Gefahr für die Gesundheit und Einblicke in die Bekämpfung

Candida auris, der gefährliche Pilz, der gegen verschiedene Medikamente immun ist, breitet sich in Deutschland aus. Laut dem Nationalen Referenzzentrum für Invasive Pilzinfektionen (NRZMyk) in Jena wurde er im Jahr 2023 bundesweit 77 Mal nachgewiesen, was sechsmal häufiger ist als in den Vorjahren. Der Hefepilz, der zwischen Menschen übertragbar ist, stellt insbesondere eine Gefahr für vorerkrankte oder immungeschwächte Personen dar.

Obwohl bisher kein direkter Todesfall in Deutschland auf eine Infektion mit dem Hefepilz zurückgeführt werden konnte, bleibt Candida auris gefährlich, insbesondere für Menschen mit Vorerkrankungen. Infektionen von Prothesen und Fremdmaterialien im Körper durch den Pilz sind schwerwiegend und schwer zu behandeln. Beispielsweise können Infektionen von Gelenkprothesen zu Komplikationen führen.

Der Anstieg der Fallzahlen in Deutschland wurde von einem Forschungsteam veröffentlicht. Es wird empfohlen, umfassende Tests auf Candida auris durchzuführen, um eine weitere Ausbreitung des Pilzes einzudämmen. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen kann der Pilz zu einem Problem werden, insbesondere auf Intensivstationen, wo Schmierinfektionen die Übertragung begünstigen.

Die vermehrten Candida-auris-Ausbrüche in Krankenhäusern haben zu Besorgnis geführt. Besonders kritisch sind die Ausbruchsgeschehen in medizinischen Einrichtungen, da eine frühzeitige Erkennung und angemessene Bekämpfung entscheidend für die Eindämmung sind. Die Resistenzen des Pilzes gegen bestimmte Medikamente und Desinfektionsmittel machen ihn besonders hartnäckig und schwer zu behandeln.

Dr. Sarah Weber

Dr. Sarah Weber ist eine anerkannte Gesundheitsexpertin mit fundiertem Wissen in Bereichen wie Ernährung, präventive Medizin und Gesundheitspolitik. Sie hat Medizin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin studiert und ist Fachärztin für Innere Medizin. Sarah schreibt regelmäßig für führende Gesundheitsmagazine und ist als Beraterin für mehrere Gesundheitsorganisationen tätig. Sie ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin und hat zahlreiche wissenschaftliche Publikationen zu aktuellen Gesundheitsthemen verfasst. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit hält Dr. Weber Vorträge und Workshops und ist häufig als Expertin in Gesundheitssendungen zu sehen. In ihrer Freizeit engagiert sie sich für gemeinnützige Organisationen, die sich auf Gesundheitsaufklärung spezialisieren.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"