KulturWeimar

Fest der Vielfalt in Weimar: Veranstaltungen gegen rechte Szene

"Vielfalt feiern und Erinnerungen wachhalten in Weimar"

Am kommenden Samstag wird in Weimar das „Fest der Vielfalt“ stattfinden, das unter dem Motto „Zäsur’24 – Vergiss Weimar nicht!“ steht. Die Veranstaltung wird mit einem Rundgang entlang des Gedenkwegs Buchenwald-Bahn beginnen und anschließend auf dem Stéphan-Hessel- und Theaterplatz ein vielfältiges Kulturprogramm für Weltoffenheit bieten. Verschiedene Aktivitäten wie Kundgebungen auf dem Goetheplatz, Live-Musik, Lesungen, Workshops, Performances, Mitmach-Zirkus, Skate-Parcours und Spielstationen sind geplant. Zahlreiche Vereine, Verbände und Initiativen haben gemeinsam an der Organisation dieses Events gearbeitet.

Der Veranstaltungsaufbau zielt darauf ab, am historisch belasteten Datum der rechten Szene ein klares „Nie wieder“ zu formulieren und den öffentlichen Raum mit positivem Leben und Optimismus zu füllen, um den Schatten der Vergangenheit aktiv entgegenzutreten. Es wird betont, dass es wichtig ist, nicht passiv zuzusehen, wie die dunklen Kapitel der Vergangenheit die Gegenwart beeinflussen. Der Aufruf zur Teilnahme und Unterstützung dieses Festes soll eine Botschaft des Zusammenhalts und des Engagements für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft senden.

Interessierte können weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungen auf dem Zäsur-24-Instagram-Kanal finden. Das „Fest der Vielfalt“ in Weimar dient als wichtige Erinnerung an die Geschichte und als Mahnung, sich aktiv gegen Diskriminierung und Intoleranz einzusetzen, um eine offene und inklusive Gesellschaft zu fördern.

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"