PolitikReisenUnstrut-Hainich-KreisWirtschaft

Podiumsdiskussion Landratskandidaten 2024: Standpunkte im KKZ ecoBay

Die Zukunft des Unstrut-Hainich-Kreises: Spannende Einblicke in die Landratswahl 2024

Am gestrigen Abend fand im KKZ in Bad Langensalza eine Podiumsdiskussion der Landratskandidaten 2024 statt. Neben dem derzeitigen Landrat Harald Zanker stellten sich drei weitere Kandidaten den zahlreich erschienenen Zuhörerinnen und Zuhörern vor. Moderator Eric Marr bat die Kandidaten, sich dem Publikum innerhalb von jeweils 60 Sekunden vorzustellen.

Harald Zanker (SPD) wurde 1964 geboren und ist seit 1994 Landrat des Unstrut-Hainich-Kreises. Hans Joachim Roth (CDU) wurde 1962 geboren, war früher Bürgermeister von Nottertal-Heilinger Höhe und sitzt bereits seit der 2. Legislaturperiode für die CDU im Kreistag. Thomas Ahke (Freie Wählergemeinschaft) ist Banker, Ortsteilbürgermeister von Bollstedt und Vorsitzender des Mühlhäuser Stadtrates. Christopher Drößler (AfD) ist Polizeibeamter und stellvertretender Kreisvorsitzender der AfD-Eichsfeld.

Die Kandidaten wurden zu Themen wie Infrastruktur, Fachkräfte, Bürokratie, Tourismus und Wirtschaft befragt. In der Diskussion betonten sie unterschiedliche Ansichten und Lösungsansätze zu diesen wichtigen Fragen. Die Podiumsdiskussion wurde von verschiedenen Wirtschaftsorganisationen unterstützt, darunter die Wirtschaftsinitiative Bad Langensalza WI LSZ, der Bundesverband mittelständischer Wirtschaft BVMW und die Industrie- und Handelskammer IHK. Das Ergebnis der Landratswahl am 26. Mai hängt letztendlich von den Wählerinnen und Wählern ab.

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"