Saale-Holzland-Kreis

Sorge um Kater Kolumbus: Tierheimverein Jena kämpft um sein Glück

Das Schicksal des Katers Kolumbus: Ein bewegender Kampf um ein neues Zuhause

Die Mitarbeiter des Tierheimvereins Jena stehen regelmäßig vor schwierigen Entscheidungen, wenn es um Tiere in Not geht. Eines dieser traurigen Schicksale betraf den Kater Kolumbus, der im Dezember letzten Jahres ins Tierheim aufgenommen wurde. Kolumbus litt unter starken Schmerzen, die eine notwendige Operation erforderlich machten. Der Kater wurde in Bürgel gefunden und war zu diesem Zeitpunkt bereits auf beiden Augen erblindet, zudem litt er unter starkem Augeninnendruck.

Ende Februar mussten Kolumbus beide Augen entfernt werden, um ihm ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Trotz des schweren Eingriffs meisterte der tapfere Kater die Operation gut und konnte nach einigen Tagen in der Tierarztpraxis wieder ins Tierheim zurückkehren. Die Mitarbeiter berichteten, dass Kolumbus neugierig ist und aufmerksam alle Geräusche verfolgt. Zudem genießt er liebevolle Zuwendung und Streicheleinheiten.

Der Tierheimverein in Jena teilt auf Facebook mit, dass für Kolumbus nun ein liebevolles Zuhause gesucht wird. Idealerweise sollte dieses Zuhause über einen katzensicheren Balkon verfügen und von Menschen bewohnt werden, die viel Zeit mit dem Kater verbringen können. Personen, die Kolumbus ein neues Zuhause bieten möchten, werden gebeten, sich beim Tierheimverein Jena zu melden. Die Telefonnummer lautet: 03641 / 210-922.

Der Wunsch des Tierheimvereins ist es, für Kolumbus ein dauerhaftes und liebevolles Zuhause zu finden, in dem er die Aufmerksamkeit und Fürsorge erhält, die er braucht. Interessenten, die bereit sind, diesem besonderen Kater ein warmes und behütetes Zuhause zu schenken, werden dazu ermutigt, Kontakt mit dem Tierheimverein in Jena aufzunehmen.

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"