Schleswig-Holstein

Wachstum des Ökolandbaus in Schleswig-Holstein: Betriebszahl verdoppelt sich in 20 Jahren

Wachstum und Entwicklung der ökologischen Landwirtschaft in Schleswig-Holstein: Eine Analyse der letzten zwei Jahrzehnte

Die ökologische Landwirtschaft in Schleswig-Holstein hat in den Jahren 2003 bis 2023 einen starken Zuwachs verzeichnet. Die Anzahl der Betriebe, die ökologischen Landbau betreiben, stieg von 338 auf 820 in diesem Zeitraum. Dies entspricht einem Anstieg des Anteils dieser Betriebe an allen landwirtschaftlichen Betrieben von zwei auf sieben Prozent. Besonders beeindruckend ist der Anstieg der gehaltenen Tiere. Die Bestände an ökologisch gehaltenen Rindern in Schleswig-Holstein haben sich seit 2003 um 237 Prozent erhöht.

Im Jahr 2003 wurden insgesamt etwa 22.540 Hektar ökologisch bewirtschaftet, während es 2023 bereits 77.200 Hektar waren. Dies bedeutet eine Zunahme um mehr als das Dreifache. Ähnlich wie in der konventionellen Landwirtschaft zeigt sich auch im ökologischen Bereich ein Trend zu größeren Betrieben. Die durchschnittliche Betriebsgröße ökologischer Betriebe stieg von 67 Hektar im Jahr 2003 auf 100 Hektar im Jahr 2023.

Eine Sonderauswertung mit dem Titel „Ökolandbau in Schleswig-Holstein 2003 – 2023“ wurde vom Statistikamt Nord durchgeführt. Diese Analyse, die auf der Internetseite des Statistikamtes Nord zum Download zur Verfügung steht, beinhaltet detaillierte Analysen zu den Betrieben, den bewirtschafteten Flächen, der Tierhaltung sowie zu betriebswirtschaftlichen Aspekten und Eigentumsverhältnissen der ökologischen Landwirtschaft in Schleswig-Holstein in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Die steigenden Zahlen und die positive Entwicklung des ökologischen Landbaus in Schleswig-Holstein zeigen eine wachsende Bedeutung und Interesse an nachhaltiger Landwirtschaft in der Region.

Lebt in Kiel und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"