PolitikSchleswig-HolsteinWirtschaft

Süßwarenhersteller Viba sweets übernimmt insolvente Arko, Hussel und Eilles

Zukunft der Süßwarenfirmen in Wahlstedt: Viba sweets übernimmt Arko, Hussel und Eilles

Das Unternehmen Viba sweets plant die Übernahme der Kaffee-, Süßwaren- und Teefirmen Arko, Hussel und Eilles mit Sitz in Wahlstedt (Kreis Segeberg) zum 1. Mai dieses Jahres. Diese drei Firmen gehörten zuvor zur Deutschen Confiserie Holding, welche vor gut zwei Monaten zum zweiten Mal binnen drei Jahren Insolvenz angemeldet hatte. Die insgesamt knapp 600 Mitarbeiter der insolventen Unternehmen sollen von Viba sweets übernommen werden. Zuvor waren rund 1.200 Beschäftigte für die betroffenen Firmen tätig, und etwa 160 der bisherigen 200 Standorte sollen weiterhin bestehen bleiben.

Die Gesellschafter von Viba sweets, Karl Heinz Einhäuser und Holger Storch, äußerten sich optimistisch über die Zukunft der übernommenen Unternehmen. Sie hoffen, dass durch ein besonderes Einkaufserlebnis in ihren Filialen die Fachgeschäfte am Markt erfolgreich agieren können. Der stellvertretende Bürgermeister von Wahlstedt, Ulrich Lüthje (CDU), bezeichnet die Übernahme als positive Nachricht für die Stadt. Es wird erwartet, dass in den kommenden Wochen weitere Einzelheiten zur Anzahl der Arbeitsplätze, die am Hauptsitz in Wahlstedt erhalten bleiben, bekannt gegeben werden.

Die Übernahme durch Viba sweets könnte langfristig positive Auswirkungen auf die Arbeitsplätze und die Wirtschaft in der Region haben. Die Bereitschaft, einen Großteil der Mitarbeiter zu übernehmen und die Standorte zu erhalten, zeigt das Engagement des Süßwarenherstellers für eine nachhaltige Zukunft der übernommenen Unternehmen. Die Hoffnung liegt nun auf eine erfolgreiche Neuausrichtung der Traditionsmarken Arko, Hussel und Eilles unter dem Dach von Viba sweets.

Lebt in Kiel und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"