BildungKulturPolitikReisenSchleswig-HolsteinUmweltWissenschaft

Suche nach der verschollenen Deichhummel: App hilft bei der Hummelidentifikation

Die spannende Suche nach der verschollenen Deichhummel auf Amrum: Wo ist sie geblieben?

Die Deichhummel, auch bekannt als Bombus distinguendus, wurde zuletzt 1986 in Schleswig-Holstein in der N├Ąhe von Kiel gesichtet und gilt seitdem als verschollen. Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein hat gemeinsam mit anderen Organisationen eine Initiative gestartet, um nach dieser Insektenart zu suchen. Es wird vermutet, dass m├Âglicherweise noch einzelne Exemplare der Deichhummel auf Amrum und anderen nordfriesischen Inseln ├╝berlebt haben k├Ânnten, da die Landschaft dort noch relativ naturnah ist.

Diese Hummelart bevorzugt Klee und Flockenblumen, nistet gerne in warmem Sand und bl├╝henden Wiesen. Wie viele andere heimische Insekten leidet die Deichhummel unter den Auswirkungen der intensiven Landwirtschaft. Die fr├╝he Ernte der Felder vor der Kleebl├╝te stellt eine besondere Herausforderung f├╝r ihr ├ťberleben dar.

Um die Suche nach der Deichhummel zu unterst├╝tzen, hat die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein zusammen mit der Amrum Touristik und dem Amrumer Heimat- und Kultur-Verein ├ľ├Âmrang Ferian das Verbundprojekt „Bl├╝tenbunt-Insektenreich“ ins Leben gerufen. In diesem Rahmen wird die Nutzung der App ObsIdentify empfohlen, mit der Nutzer Fotos von Hummeln und anderen Insekten hochladen k├Ânnen, um deren Art bestimmen zu lassen.

Alle gesammelten Beobachtungsdaten zu Insekten werden in frei zug├Ąngliche Verbreitungskarten eingetragen und dienen dem Naturschutz, der Forschung, der Bildung und der Politik als wichtiges Instrument. Jede Beobachtung ist wertvoll, selbst wenn es sich nicht um die gesuchte Deichhummel handelt.

Kultur News Telegram-Kanal Schleswig-Holstein News Twitter-Kanal

Oliver Hansen

Lebt in Kiel und ist seit vielen Jahren freier Redakteur f├╝r Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfl├Ąche "Zur├╝ck zum Anfang"