SegebergWirtschaft

Standortverlagerung: Grundfos schließt Werk in Wahlstedt

Grundfos verlässt Wahlstedt: Was bedeutet das für die Zukunft des Unternehmens?

Der dänische Pumpenhersteller Grundfos hat angekündigt, seinen Standort in Wahlstedt langfristig aufzugeben. In den nächsten drei Jahren soll die Produktion schrittweise an den Standorten in Dänemark, Ungarn und Serbien verlagert werden. Das Unternehmen gab bekannt, dass diese Maßnahme darauf abzielt, die langfristige Wettbewerbsfähigkeit seiner Produkte und Lösungen zu sichern.

Bent Jensen, Vorstandsmitglied bei Grundfos, äußerte, dass man sich der Tatsache bewusst sei, dass dieser Plan für die Kollegen, die Stadt Wahlstedt und die gesamte Region einen erheblichen Einschnitt darstelle. Dennoch sei man überzeugt, dass dieser Schritt von entscheidender Bedeutung für die langfristige Zukunft des Unternehmens sei.

Die Schließung des Standortes in Schleswig-Holstein wird den Verlust von etwa 530 Arbeitsplätzen zur Folge haben. Grundfos hat angekündigt, gemeinsam mit dem Betriebsrat sozialverträgliche Lösungen für die betroffenen Mitarbeitenden zu finden. Es liegt im Interesse des Unternehmens, diesen Prozess möglichst fair und unterstützend zu gestalten.

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"