PolitikSchleswig

CDU-Kiel setzt auf Wehrpflicht für Männer und Frauen in Sicherheitspolitik

Die Zukunft der Wehrpflicht in Schleswig-Holstein - Eine "Kieler Erklärung" für die Sicherheitspolitik

Der CDU-Landesverband in Schleswig-Holstein hat eine „Kieler Erklärung“ zur sicherheitspolitischen Rolle des Bundeslandes verabschiedet. In dieser Erklärung wird die „mittelfristige“ Wiedereinführung der Wehrpflicht für Männer und Frauen gefordert. CDU-Landeschef Daniel Günther betonte, dass eine echte Zeitenwende in der Sicherheitspolitik notwendig sei, um die Bundeswehr bestmöglich aufzustellen und ausreichend Personal zu rekrutieren. Die Wehrpflicht solle laut Günther für beide Geschlechter gelten, und die Dauer des Dienstes müsse noch mit Experten diskutiert werden.

Bereits 2022 hatte sich die Bundes-CDU für ein verpflichtendes Gesellschaftsjahr für junge Menschen ausgesprochen, das unter anderem Tätigkeiten bei sozialen Einrichtungen, Krankenhäusern, der Bundeswehr, Feuerwehr oder Natur- und Umweltschutzverbänden umfassen sollte. Die Aussetzung der Wehrpflicht im Jahr 2011 unter dem damaligen CSU-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg führte in der Praxis zur Abschaffung von Wehr- und Zivildienst.

Zusätzlich zur Forderung nach der Wiedereinführung der Wehrpflicht setzt sich die CDU Schleswig-Holstein für ein eigenes Gesetz zur Förderung der Bundeswehr im Land ein. Dies würde unter anderem militärische Bauvorhaben erleichtern und bürokratische Hürden abbauen. Die aktuelle Sicherheitslage nach dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine habe laut Günther immense Auswirkungen auf Schleswig-Holstein, einem Bundesland mit bedeutender geopolitischer Lage, das eine Schlüsselrolle in strategischen Überlegungen spiele.

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"