ReisenSchleswig-FlensburgWetter und Natur

Stauprognose: Geringe Staugefahr trotz Baustellen

Hält das Wochenende überraschende Staus bereit?

Für das kommende Wochenende (19. bis 21. April) prognostizieren der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC ein moderates Reiseaufkommen mit einer insgesamt geringen Staugefahr. Dennoch wird vor allem am Freitagnachmittag zwischen 14:00 und 18:00 Uhr bundesweit mit Verkehrsbehinderungen aufgrund des üblichen Pendlerverkehrs gerechnet, insbesondere in Ballungsräumen. Das Ende der Osterferien in Schleswig-Holstein könnte am Samstag zu erhöhtem Verkehrsaufkommen in Städten wie Kiel oder Lübeck führen.

Die Anzahl der Baustellen bleibt ein potenzieller Engpass für Autofahrer, da aktuell 1236 Baustellen vom ADAC erfasst wurden, wobei einige wichtige Autobahnabschnitte, wie die A3, A7 und A99, gesperrt sind. Am Sonntag könnte bei schönem Wetter mit vermehrten Ausflüglern gerechnet werden, auch auf den Nebenstraßen.

Der ACE warnt vor Staugefahr auf verschiedenen Autobahnrouten in beide Richtungen, darunter auf der A1 von Köln nach Lübeck, der A5 von Basel nach Frankfurt/Main und der A7 von Füssen nach Flensburg. In Österreich und der Schweiz erwarten die Verkehrsclubs hingegen vergleichsweise reibungslose Reisen für Transitreisende.

Besondere Verzögerungen sind aufgrund von Tunnelbauarbeiten in Österreich zu erwarten. Der Arlbergtunnel ist das gesamte Sommerhalbjahr gesperrt, was zu längeren Fahrzeiten führt. Auch auf der Tauernautobahn sind längere Fahrtzeiten aufgrund von Tunnelrenovierungen zu berücksichtigen. An den Grenzübergängen von Österreich nach Deutschland kann es zu kurzen Wartezeiten kommen, die jedoch dank einer ausführlichen Online-Übersicht der österreichischen Infrastrukturgesellschaft Asfinag gut eingeschätzt werden können.

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"