Sachsen

Elbe-Hochwasser in Torgau: Pegelstände, Warnstufen und aktuelle Entwicklungen

Geheimnisvolle Wasserstände der Elbe: Torgau im Fokus

Der Fluss Elbe zählt zu den größten in Europa und durchquert verschiedene deutsche Bundesländer, darunter Sachsen, wo Torgau als eine wichtige Stadt entlang des Flusslaufs liegt. In Sachsen werden verschiedene Alarmstufen bei Hochwasser definiert, angefangen bei Kleines Hochwasser bis hin zu Sehr großes Hochwasser, abhängig von der Intensität der Überflutungen und möglichen Schäden. Ein Pegelstand von 740 cm in Torgau kennzeichnet die zweithöchste Gefahrenstufe 3, während ab 780 cm die höchste Warnstufe 4 ausgerufen wird, was auf eine akute Gefahrensituation hinweist.

Die Abkürzungen MHW, MNW und HHW stehen für Mittleres Hochwasser, Mittleres Niedrigwasser und Höchstes Hochwasser, und geben an, welche durchschnittlichen Wasserstände innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens typisch sind. Diese Messgrößen dienen als Referenzwerte für mögliche Hoch- und Niedrigwasserereignisse. Der höchste jemals gemessene Wasserstand der Elbe bei Torgau wurde im August 2002 mit 949 Zentimetern erreicht.

Warnungen vor Hochwasser erfolgen über verschiedene Kanäle wie Radio, Fernsehen, Sirenen, lokale Websites und Warn-Apps. Bundesweit werden die Bürger über die Hochwasserzentralen informiert, die in jedem Bundesland Hochwassermeldedienste betreiben. Bei gefährlich hohen Pegelständen erfolgt eine offizielle Warnung, um die Bevölkerung vor möglichen Überschwemmungen und Schäden zu schützen. Derzeit sind keine Hochwasser-Warnungen für Sachsen gemeldet, sodass die Situation entlang der Elbe bei Torgau als stabil angesehen werden kann.

Sachsen News Twitter-Kanal

Klaus Richter

Lebt in Amberg und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"