Bautzen

Tumult in Regionalbahn: Zeugenaufruf nach politisch motiviertem Vorfall

Dramatische Ereignisse in der Regionalbahn: Zeugenaufruf nach Tumult in Bautzen, Bischofswerda, Dresden am 15. April 2024.

Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach hat einen Zeugenaufruf gestartet, nachdem es zu einem Tumult in einer Regionalbahn kam. Am Abend des 15. April 2024 brachte eine Gruppe von 20 bis 30 Personen, die dem politisch rechten Spektrum zugeordnet werden, politisch motivierte Aufkleber im Inneren des Zuges von Bautzen nach Dresden an. Dabei bedrängten und schubsten sie auch andere Bahnreisende. In Bischofswerda stiegen um 20:25 Uhr drei Personen ein, die dem politisch linken Spektrum angehören sollen, und wurden während der Fahrt von der Gruppe belästigt.

Die Gruppe bedrängte die drei Personen, beklebte sie mit Aufklebern und beleidigte sie. Als Reaktion flüchteten die Betroffenen zuerst auf die Toilette und verließen schließlich den Zug um 20:55 Uhr am Bahnhaltepunkt Dresden Industriegelände. Die Gruppe stieg anschließend in Neustadt und am Hauptbahnhof aus. Es wird vermutet, dass sie an einer Demonstrationsveranstaltung in Bautzen teilgenommen haben könnten. Bahnreisende, die zu dem Vorfall Aussagen machen können, sowie die bedrängten Personen werden gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Ebersbach zu melden.

Die Meldung über den Vorfall wurde am 18.04.2024 um 04:12 Uhr von der Bundespolizeiinspektion Ebersbach übermittelt. Für weitere Informationen zu Polizeimeldungen in der Region Bautzen, Bischofswerda, Dresden kann der Polizeiticker verfolgt werden. Zeugen und Betroffene werden gebeten, ihre Aussagen bei der Bundespolizeiinspektion Ebersbach unter der Telefonnummer 03586 / 76020 abzugeben.

Bautzen News Telegram-Kanal

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"