Mansfeld-Südharz

Präsident des SC Potsdam weist Amtsenthebungsverfahren zurück

Vorstandschaos beim SC Potsdam - Was steckt wirklich hinter dem Rücktritt des Präsidenten?

Der ehemalige Präsident des SC Potsdam, Andreas Klemund, hat die Darstellung des Vereins zurückgewiesen, wonach ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn eingeleitet werden soll. Laut Klemunds Anwalt sei ein solches Verfahren gemäß der Satzung des Vereins überhaupt nicht vorgesehen. Zudem habe aufgrund einer nicht ordnungsgemäß einberufenen Präsidiumssitzung kein entsprechender Antrag gestellt oder genehmigt werden können.

Klemund erklärte gemeinsam mit dem Verwaltungsratschef Stephan Goericke seinen Rücktritt zum Ende des Monats. Der Verein gab bekannt, dass das Präsidium beschlossen habe, gegen Klemund und Goericke ein Amtsenthebungsverfahren einzuleiten. Jedoch wurde erklärt, dass die Entscheidung als Prüfung dazu zu verstehen sei, auf welcher Grundlage eine Abberufung aus wichtigem Grund durchgeführt werden könne.

Die für Dienstag geplante Präsidiumssitzung wurde von Klemund selbst abgesagt, was zu Spannungen führte. Der Verein äußerte sich dazu, dass aufgrund der kurzfristigen Absage geprüft werden müsse, ob eine weitere Sitzung abgehalten werden solle. Klemund und Goericke begründeten ihren Rücktritt damit, dass das Vertrauen in die Zusammenarbeit mit dem hauptamtlichen Vorstand und Teilen des Präsidiums nicht mehr gegeben sei.

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"