Kriminalität und JustizSachsen-Anhalt

Brand in Schweinemastanlage: 200 Tiere verendet – Ursache noch unklar

Brand im Jerichower Land: 200 Schweine verenden in Mastanlage - Feuerwehr und Bundeswehr im Einsatz

Bei einem Brand in einer Schweinemastanlage in Lübars im Jerichower Land sind rund 200 Tiere verendet. Nico Arnold, Einsatzleiter von der Feuerwehr Möckern, bestätigte dies gegenüber MDR SACHSEN-ANHALT am Mittwoch. Der Brand ereignete sich in der Nacht, als die Feuerwehr gegen 1 Uhr alarmiert wurde. Trotz des schnellen Eingreifens breitete sich das Feuer in einer der Hallen komplett aus, was zum Tod der Tiere führte. Glücklicherweise konnte ein Übergreifen auf weitere Stallungen verhindert werden.

Die Löscharbeiten erstreckten sich voraussichtlich bis in den Abend, da vor allem eine Brandwache erforderlich war. Insgesamt waren 110 Feuerwehrleute sowie Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten an dem Einsatz beteiligt, um die Situation zu kontrollieren und weitere Schäden zu verhindern.

Die genaue Ursache des Brandes ist noch unklar. Obwohl eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach installiert war, soll diese nicht für den Ausbruch des Feuers verantwortlich sein. Die Ermittlungen wurden von der Polizei Jerichower Land aufgenommen, um Licht in die Ursache des tragischen Vorfalls zu bringen.

Kriminalität & Justiz News Telegram-Kanal Sachsen-Anhalt News Twitter-Kanal Kriminalität & Justiz News Reddit Forum

Lebt in Albersdorf und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"