GesundheitTrier

Prozessauftakt gegen Ex-Freundin und Söhne wegen mutmaßlichem Mord

Erschütternde Enthüllungen im Prozess um den ermordeten Arzt

Die 35-jährige Ex-Freundin eines ermordeten Arztes steht zusammen mit ihrem Sohn und dessen Stiefbruder vor dem Landgericht Trier, um sich den Anklagen zu stellen. Der Oberstaatsanwalt Eric Samel verlas die Anklage, in der behauptet wurde, dass das Trio den Mediziner gemäß eines gemeinsamen Plans getötet und seine Leiche in einem Wald vergraben haben soll. Laut Samel habe der Arzt unter Alkoholmissbrauch gelitten und es habe zu verbalen und körperlichen Übergriffen im häuslichen Umfeld geführt.

Am Tag des Verbrechens hätte der Arzt erneut aggressiv gegenüber seiner Freundin reagiert, was zu einem Streit in der Küche führte. Mit den Worten „Jetzt geht es los!“ hätten der damals 16-jährige Sohn und sein Stiefbruder den Arzt angegriffen und letztendlich ermordet. Die Anklage gegen die jungen Männer lautet auf gemeinschaftlichen Mord. Der Sohn behielt zunächst Stillschweigen bei den Vorwürfen, während der Stiefbruder eine Erklärung abgeben wird.

Die 35-jährige Frau war zur Tatzeit teilweise anwesend, jedoch nicht aktiv an der Tötung beteiligt. Sie begab sich zu ihren anderen Kindern, die sie mit dem Arzt hatte. Die Frau ist wegen gemeinschaftlichen Totschlags angeklagt. Die Leiche des Arztes wurde im Wald bei Rockeskyll entdeckt, nachdem er lange Zeit als vermisst galt. Der Prozess vor der ersten Großen Jugendkammer des Landgerichts ist bis zum 21. August angesetzt. Am nächsten Prozesstermin am 23. April will die 35-Jährige eine umfassende Einlassung abgeben.

Gesundheit News Telegram-Kanal

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"