KulturReisenSpeyer

Öffentlicher Vortrag: Marc Bentz referiert über Höhensiedlung auf dem Hohenberg

Die geheimnisvolle Welt der spätbronzezeitlichen Höhensiedlungen

Die befestigte Höhensiedlung auf dem Hohenberg bei Annweiler wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts genauer untersucht. Diese spätbronzezeitliche Siedlung befindet sich am Rande des Pfälzer Waldes und gehört zur Urnenfelderkultur. Trotz der intensiven Besiedlung des Oberrheingebiets in der Spätbronzezeit sind nur wenige Höhensiedlungen dieser Kultur bekannt, was zu einer problematischen Forschungssituation geführt hat.

Die Höhensiedlung auf dem Hohenberg wurde erst vor wenigen Jahren entdeckt und ist in außergewöhnlich gutem Zustand erhalten. Dies ermöglicht Forschern hervorragende Möglichkeiten zur Untersuchung und Erforschung der Siedlung. Seit 2021 wird der Fundplatz im Rahmen eines DFG-Projekts von verschiedenen Institutionen kooperativ erforscht. Bisher wurden Grabungskampagnen durchgeführt, bei denen Schnitte im Bereich der Wohnpodien und einer mehrphasigen Toranlage angelegt wurden.

Die Ergebnisse der bisherigen Untersuchungen belegen die Sonderstellung des Hohenbergs als neue Art von Höhensiedlung und seine Bedeutung im spätbronzezeitlichen Siedlungsgefüge Süddeutschlands. Diese Erkenntnisse sollen im Rahmen einer Fachtagung des Verbandes für Grabungstechnik und Feldarchäologie e.V. präsentiert werden. Der öffentliche Vortrag über die befestigte Höhensiedlung auf dem Hohenberg soll interessierten Zuhörern die Möglichkeit bieten, mehr über die Forschungsergebnisse zu erfahren.

Kultur News Telegram-Kanal

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"