Speyer

Maiandachten im Dom: Halte.Punkt.Maria

Marienverehrung in der Musik: Eine musikalische Reise durch die Maiandachten im Speyerer Dom

Die musikalischen Maiandachten im Speyerer Dom stehen unter dem Motto „Halte.Punkt.Maria“ und sind Teil der Verehrung der Gottesmutter im Marienmonat Mai. Die Andachten finden am 4., 11. und 25. Mai statt und bieten eine musikalische Darbietung in einer spirituellen Atmosphäre. Am 4. Mai wird die Andacht von Weihbischof Otto Georgens liturgisch geleitet und musikalisch von der Frauenschola Musica InSpira unter der Leitung von Monika Keggenhoff und Christoph Keggenhoff an der Orgel gestaltet.

Die Lieder und Chorsätze während der Andachten beziehen sich auf zwei unterschiedliche Marienbilder: das Bild der Maria als Leitstern über dem Meer, das im mittelalterlichen Hymnus „Ave Maris Stella“ und im Volksgesang „Meerstern, ich dich grüße“ anklingt, sowie das Bild der Schutzmantelmadonna, das in einem zarten Marienlied des isländischen Komponisten Atli Heimir Sveinsson und im bekannten Gesangbuchlied „Maria breit den Mantel aus“ präsent ist.

Weitere Termine der musikalischen Maiandachten im Dom sind der 11. Mai, bei dem der Junge Chor „Edith Stein“ aus Schifferstadt unter der Leitung von Georg Treuheit auftritt, sowie der 25. Mai mit der Capella Spirensis instrumentale. In der Musikgeschichte finden sich zahlreiche Vertonungen marianischer Texte, die die Verehrung der Gottesmutter musikalisch zum Ausdruck bringen. So haben Komponisten verschiedener Epochen und Konfessionen Werke zu Ehren der Muttergottes geschaffen, die bis heute eine wichtige Rolle in liturgischen und konzertanten Aufführungen spielen.

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"