PolitikRheinland-Pfalz

Schulbuchausleihe in Mainz: Chaos beendet – Stadt übernimmt Verteilung

Neue Schulbuchausleihe in Mainz: Wie die Stadt das Chaos beseitigen will.

Schulbuchausleihe in Mainz wurde in der Vergangenheit durch Probleme beim Dienstleister Hugendubel belastet, was zu Verzögerungen bei der Verteilung führte. Nachdem Hugendubel den Vertrag mit der Stadt Mainz gekündigt hat, übernimmt die Stadt nun die Organisation der Schulbuchausleihe. Ab Juli werden die Schulen ihre Bücher direkt bei Buchhandlungen bestellen, ohne dass die Bestellungen zentralisiert werden. Dies bedeutet auch das Ende der europaweiten Ausschreibungen für die Ausleihe.

Die Stadt Mainz plant die Einstellung von 21 Saisonkräften für die Bearbeitung und Verteilung der Bücher während der Sommermonate. Diese Mitarbeiter sollen die schülerspezifischen Codes auf den Büchern anbringen und sicherstellen, dass die Bücher rechtzeitig an die Schulen geliefert werden. Die Stadt hofft auf einen reibungslosen Ablauf der Schulbuchausleihe in diesem Jahr und möchte damit die Probleme aus dem Vorjahr vermeiden.

Die Neuregelung der Schulbuchausleihe wird kritisch beobachtet, insbesondere von Eltern und der Opposition im Stadtrat von Mainz. Die CDU-Stadträtin Claudia Siebner betont, dass sich die Vorfälle des letzten Jahres nicht wiederholen dürfen. Die Entwicklung bei der Schulbuchausleihe wird daher aufmerksam verfolgt. Die Stadt Mainz strebt an, die Situation im Vergleich zum Vorjahr zu verbessern und einen reibungslosen Ablauf der Ausleihe zu gewährleisten.

Lebt in Steenfeld und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"