MainzSport

Europa-League-Plätze in Gefahr: Matarazzo sauer nach Mainz-Debakel

Matarazzo verarbeitet die bittere Niederlage gegen Mainz: Wie geht es weiter für Hoffenheim?

Pellegrino Matarazzo, der Cheftrainer der TSG 1899 Hoffenheim, ist auch fast eine Woche nach der 1:4-Niederlage gegen den Abstiegskandidaten FSV Mainz 05 immer noch von diesem Spiel wurmig. Er betonte, dass die Niederlage nicht nur ihn persönlich betroffen habe, sondern vor allem die Mannschaft und den Verein. Matarazzo zeigte sich sauer über die Leistung seiner Spieler und betonte, dass die Performance gegen Mainz inakzeptabel war.

Die Niederlage hat auch die Chancen der Kraichgauer auf die Europapokal-Plätze deutlich geschmälert. Mit nur noch 36 Punkten droht Hoffenheim nun sogar das Verpassen des internationalen Wettbewerbs. In den folgenden Tagen nach dem Spiel setzte Matarazzo auf dosiertes Videomaterial, um die Fehler seiner Mannschaft aufzuzeigen. Es war für alle Beteiligten keine angenehme Woche.

Das nächste Spiel gegen Borussia Mönchengladbach bietet Hoffenheim nun die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Allerdings muss das Team auf Dennis Geiger und Stanley Nsoki verzichten, die aufgrund von Verletzungen ausfallen. Dennoch können alle anderen Spieler im Training aktiv sein. Andrej Kramaric steht kurz vor seinem 250. Einsatz in der Bundesliga für die TSG und wird damit eine beeindruckende Marke erreichen.

Matarazzo betonte die Bedeutung von Kramarics bevorstehendem Jubiläum und lobte den kroatischen Nationalspieler für seine Leistungen. Mit Blick auf das Spiel gegen Gladbach strebt Hoffenheim nach einer Leistungssteigerung, um die enttäuschende Niederlage gegen Mainz vergessen zu machen und die Chance auf einen internationalen Startplatz zu wahren.

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"