Dieser Werbeplatz kostet nur 20€ pro Monat. Jetzt buchen!
Koblenz

Massive Zugausfälle in Köln: Bahnsperrung wegen Brückenarbeiten

Was ändert sich bei RE, RB und ICE? Spannende Einschränkungen und Umleitungen in Köln.

Die Deutsche Bahn führt derzeit Brückenarbeiten am Eifelwall in Köln-Süd durch, wodurch wichtige Bahngleise gesperrt sind. Diese Sperrung hat massive Auswirkungen auf den Zugverkehr im Nahverkehr (RE, RB) sowie im Fernverkehr (ICE, Intercity). Einige Linien müssen Umwege fahren, was dazu führt, dass Haltestellen entfallen oder Züge ganz ausfallen.

Infolge der Sperrung müssen ICE-Linien, die eigentlich in Bonn starten, nun in Köln starten und enden. Der Halt am Bonner Hauptbahnhof entfällt, und Züge werden über die rechte Rheinseite umgeleitet. Dies führt dazu, dass wichtige Haltepunkte wie Andernach, Remagen und Bonn Hauptbahnhof entfallen. Züge halten stattdessen in Köln Messe/Deutz. Auch Fernverkehrszüge zwischen Koblenz und Köln werden umgeleitet, wodurch die Fahrtzeit um etwa 10 Minuten verlängert wird.

Des Weiteren sind die Regional-Express-Linien RE5 und RE12 durch die Bahnsperrung stark betroffen. Die RE5 aus Richtung Wesel fährt eine Umleitung ab Brühl bis Leverkusen Mitte, wodurch Zwischenhalte in Hürth und Köln entfallen. Die RE12 fällt komplett aus, aber es gibt Schnellbusse als Ersatz. Andere Linien wie RE22/RB24, RB26 und RB48 sind ebenfalls von Teilausfällen betroffen, und es gibt Ersatzbusse ohne Zwischenhalte auf bestimmten Streckenabschnitten.

Die Bauarbeiten an der alten Eisenbahnbrücke am Eifelwall in Köln-Süd begannen Ende 2022 und sollen voraussichtlich im Sommer 2024 abgeschlossen werden. Die neue Brücke soll ab Juli in Betrieb genommen werden, und das gesamte Projekt soll bis August 2025 abgeschlossen sein. Neben den aktuellen Sperrungen in Köln gibt es auch Planungen für weitere größere Bahnsperrungen in anderen Regionen, wie der langfristigen Sperrung der S6 zwischen Ratingen und Essen sowie der bevorstehenden Komplettsperre der Bahnstrecke zwischen Köln und Frankfurt am Main im Sommer.

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"