Dieser Werbeplatz kostet nur 20€ pro Monat. Jetzt buchen!
BildungGesundheitNordrhein-WestfalenUmweltWetter und Natur

Wertvoll NRW: Reduzierung von Lebensmittelabfällen bis 2030 – Ein Weg für Klimaschutz

Weniger verschwenden, mehr essen: Tipps für einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln.

Lebensmittelverschwendung ist ein globales Problem, das nicht nur Ressourcen verschwendet, sondern auch erhebliche Auswirkungen auf das Klima hat. Rund 4,4 Milliarden Tonnen Treibhausgase werden jährlich durch die Produktion von Lebensmitteln verursacht, die weggeworfen werden, anstatt verzehrt zu werden. Deutschland hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die vermeidbaren Lebensmittelabfälle bis 2030 um 50 Prozent zu reduzieren. Das Projekt „Wertvoll NRW“ der Verbraucherzentrale NRW, das vom Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz unterstützt wird, zielt darauf ab, das Bewusstsein der Menschen für den Wert von Lebensmitteln zu stärken und Informationen zur Produktion und Verarbeitung von Lebensmitteln zu vermitteln.

Ministerin Silke Gorißen betont die Bedeutung eines bewussten und verantwortungsvollen Umgangs mit Lebensmitteln für eine gesunde Ernährung. Sie hebt hervor, dass das Projekt dazu beiträgt, das Verständnis für die Lebensmittelerzeugung zu verbessern und Lebensmittelverluste im Haushalt zu verhindern. Durch die Förderung von regionalen und saisonalen Produkten wird nicht nur die heimische Landwirtschaft gestärkt, sondern auch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Das Projekt „Wertvoll NRW“ richtet sich insbesondere an junge Erwachsene in verschiedenen Lebensbereichen wie Ausbildung, Studium, Beruf und Familie. Studien zeigen, dass in den Haushalten junger Erwachsener am meisten Lebensmittel verschwendet werden. Durch Social-Media-Inhalte, interaktive Aktionen und Angebote wie Kochworkshops und Do-It-Yourself-Angebote sollen junge Menschen erreicht und über den Umgang mit Lebensmitteln informiert werden.

Das Projektteam plant auch Kooperationen mit Umweltberatungen, Verbraucherberatungsstellen, Kommunen, Bildungseinrichtungen, Vereinen und Initiativen für nachhaltige Ernährung. Diese Partnerschaften sollen dazu beitragen, Multiplikatoren zu motivieren, eigene Maßnahmen zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen zu ergreifen. Menschen und Organisationen, die an einer Zusammenarbeit interessiert sind, können sich per E-Mail an wertvoll@verbraucherzentrale.nrw wenden. Weitere Informationen zum Projekt und zur Wertschätzung von Lebensmitteln sind unter www.wertvoll.nrw verfügbar.

Sophia Lorenz

Lebt in Stuttgarts Umland und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"