GesundheitNordrhein-Westfalen

Sturmtief über NRW: Verletzte und Verspätungen durch umgestürzte Bäume

Unerwartete Hindernisse und dramatische Rettungsaktionen: Folgen des Sturmtiefs über NRW

Ein Sturmtief über Nordrhein-Westfalen führte am Montagabend zu zahlreichen Schäden, darunter umgestürzte Bäume, die Autos, Straßen und Dächer beschädigten. In Bottrop wurde eine 19-jährige Fußgängerin auf dem Heimweg von der Arbeit von einem Baum getroffen und verletzt. In Hattingen wurde ein Mann in einem Garten durch einen umstürzenden Baum verletzt, während in Köln ein Bus der KVB beschädigt wurde, wobei der Fahrer leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht wurde.

Die Deutsche Bahn meldete massive Störungen im Fernverkehr, mit einigen gesperrten Strecken und Umleitungen, die zu erheblichen Verspätungen führten. Fahrgäste mussten in einigen ICE-Zügen ausharren, obwohl sie ihr Ziel längst erreicht haben sollten. Am Dienstagmorgen normalisierte sich der Fernverkehr größtenteils, mit Ausnahme von Verzögerungen zwischen Nürnberg und Erfurt von etwa 75 Minuten.

In Bonn registrierte die Feuerwehr rund 60 Einsätze aufgrund des Unwetters, darunter ein Baum, der auf das Dach eines Mehrfamilienhauses stürzte und ein weiterer Baum, der mehrere Autos in der Nonnenbergstraße begrub. In Leverkusen rückten die Einsatzkräfte aufgrund des Sturms 18-mal aus, während in Pulheim ein umgeknickter Baum für Stromausfall sorgte, der jedoch kurzfristig durch ein Stromaggregat behoben wurde.

Gesundheit News Telegram-Kanal

Lebt in Stuttgarts Umland und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"