KulturRecklinghausenUmweltWirtschaft

Starten Sie jetzt: Bewerben Sie sich um den Nachhaltigkeitspreis 2024!

Spannende Projekte und innovative Ideen: Die dritte Runde der Vestischen Pioniere.

Die Vestischen Pioniere gehen in die dritte Runde. Unternehmen im Kreis Recklinghausen haben ab dem 22. April die Möglichkeit, sich erneut um den begehrten Nachhaltigkeitspreis zu bewerben. Der Preis wird in Zusammenarbeit zwischen dem Kreis Recklinghausen, der Sparkasse Vest Recklinghausen und Radio Vest verliehen und ehrt Unternehmen, die sich besonders für Nachhaltigkeit engagieren. Ab dem genannten Datum können interessierte Unternehmen auf der Website www.vestische-pioniere.de ihre Initiativen vorstellen und sich für einen der drei Jurypreise sowie den Publikumspreis bewerben. Der Starttermin wurde bewusst auf den Internationalen Tag der Erde gelegt, um die Bedeutung des Umweltschutzes zu betonen.

Der Wettbewerb steht allen Unternehmen im Kreis Recklinghausen offen, unabhängig von ihrer Größe oder Branchenzugehörigkeit. Bewertet werden Aktivitäten, die zur ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Nachhaltigkeit beitragen und bereits umgesetzt wurden. Ideen oder geplante Maßnahmen werden nicht prämiert. Eine Fachjury, bestehend aus Vertretern des Kreises Recklinghausen, der Sparkasse Vest Recklinghausen, Radio Vest und weiteren Institutionen, wird die Einreichungen bewerten. Die Gewinner erhalten Radiowerbekontingente im Gesamtwert von 30.000 Euro. Darüber hinaus haben auch Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, bis zum 31. Oktober 2024 über den Publikumspreis abzustimmen.

Die Verleihung des Preises an die „Vestischen Pioniere 2024“ findet am 21. November 2024 im Rahmen einer festlichen Veranstaltung statt. In den vergangenen Jahren wurden Unternehmen wie die Stiftsquelle aus Dorsten, Turbonik GmbH aus Herten und weitere für ihr nachhaltiges Engagement ausgezeichnet. Die Organisatoren freuen sich auf neue innovative Projekte und betonen die Bedeutung des betrieblichen Engagements für mehr Nachhaltigkeit in der Region.

Kultur News Telegram-Kanal

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"