PolitikRecklinghausen

Neuer Schlaufenkreisel für Recklinghausen: Großprojekt startet im September

Der zweite Schlaufenkreisel in Recklinghausen: Ein Projekt mit vielen Überraschungen und Herausforderungen.

Recklinghausen wird bald einen zweiten Schlaufenkreisel erhalten, der an der Ecke Wickingstraße/Martinistraße/Oerweg entstehen soll. Das erste derartige Projekt in der Stadt, der Schlaufenkreisel vor dem Hittorf-Gymnasium, bewährte sich seit seiner Einführung im Herbst 2017 trotz gelegentlicher Engpässe während der Stoßzeiten. Die Verwaltung und Politik zeigten große Zustimmung, als erstmals 2021 über den Bau eines weiteren Schlaufenkreisels beraten wurde.

Ursprünglich war der Baubeginn für das vierte Quartal 2022 geplant, doch aufgrund verschiedener Umstände wurde dieser auf das dritte Quartal 2024 verschoben. Die Arbeiten sollen im September beginnen und voraussichtlich ein Jahr dauern. Der Schlaufenkreisel an der Wickingstraße wird somit zu einem bedeutenden städtischen Bauprojekt. Um eine reibungslose Verkehrsführung während der Bauzeit zu gewährleisten, werden mögliche Umleitungen im Westen und Osten der Stadt berücksichtigt.

Die Kosten für den neuen Schlaufenkreisel belaufen sich auf etwa 1,3 Millionen Euro, wobei ein Teil davon für den Kanalbau vorgesehen ist. Die Bauarbeiten werden das erste große Projekt des neuen Beigeordneten Axel Fritz sein, der als erfahrener Experte auf dem Gebiet der städtischen Straßenplanung gilt. Trotz der Notwendigkeit einiger Baumfällungen während des Baus sind rund 20 neue Bepflanzungen vorgesehen, einschließlich vier Bäumen in der großen Mittelinsel des Kreisverkehrs.

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"