BlaulichtFeuerwehrLeverkusen

Chemikalien-Austritt in Gronau: Feuerwehreinsatz beendet nach sechs Stunden

Gronau unter Chemiealarm: Details zum Feuerwehreinsatz und wie die Stadt gerettet wurde

Am Abend des 01. Mai kam es gegen 18 Uhr zu einem Austritt einer vorerst unbekannten Chemikalie im Bereich des Abwasserwerks in Gronau. Die Feuerwehr Gronau, unterstützt von Mitarbeitern des Abwasserwerks, identifizierte den austretenden Stoff, der für den Klärprozess benötigt wurde. Diese Chemikalie reagierte in hohen Konzentrationen heftig mit verschiedenen Metallen. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr, die Chemikalienschutzanzüge trug, konnte ein weiterer Austritt der Flüssigkeit verhindert werden.

Nach Rücksprache mit der Werkfeuerwehr BASF Leverkusen und dem zuständigen Anlagenverantwortlichen wurden Maßnahmen zur Beseitigung der ausgetretenen Stoffmenge ergriffen. Der Stoff wurde stark verdünnt und dem Klärprozess zugeführt. Der insgesamt sechsstündige Einsatz für die rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr Gronau endete ohne Verletzungen. Die anschließenden Aufräum- und Reinigungsarbeiten werden von einem Spezialunternehmen in Abstimmung mit dem Abwasserwerk durchgeführt.

Die Bevölkerung war zu keiner Zeit in Gefahr. Dieser Vorfall wurde am 02.05.2024 um 05:14 Uhr von der Feuerwehr Gronau gemeldet. Es sind keine weiteren Informationen bekannt.

Nordrhein-Westfalen News Twitter-Kanal

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"