BlaulichtBonnKölnKriminalität und JustizKryptowährungenTechnologieWirtschaft

Festnahme eines mutmaßlichen IS-Unterstützers: Deutscher Staatsbürger in Untersuchungshaft

Am Freitag, den 7. Juni 2024, wurde am Flughafen Köln-Bonn der deutsch-marokkanisch-polnische Staatsangehörige Soufian T. festgenommen. Dies geschah aufgrund eines Haftbefehls der Bundesanwaltschaft, der vom Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs am 6. Juni 2024 erlassen wurde. Soufian T. wird verdächtigt, eine terroristische Vereinigung im Ausland unterstützt zu haben sowie gegen das Außenwirtschaftsgesetz verstoßen zu haben.

Den Ermittlungen zufolge hat der Beschuldigte sich mit der Ideologie der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat (IS)“ identifiziert. Im September 2023 soll er insgesamt 1.675 US-Dollar über eine Kryptowährungsbörse im Internet an die IS-Teilorganisation „Islamischer Staat Provinz Khorasan“ (ISPK) überwiesen haben. Diese Handlungen werden ihm im Haftbefehl zur Last gelegt.

Nach seiner Festnahme wurde Soufian T. am 7. Juni 2024 dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der die Untersuchungshaft angeordnet hat. Die genauen Umstände und Hintergründe der Unterstützung sowie die Verbindungen des Beschuldigten zur terroristischen Vereinigung sollen nun im Rahmen weiterer Ermittlungen geklärt werden.


OTS

Analysierte Quellen, die diese Meldung bestätigen: 13
Analysierte Kommentare in sozialen Medien: 23
Analysierte Forenbeiträge: 67

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"