Dieser Werbeplatz kostet nur 20€ pro Monat. Jetzt buchen!
Kriminalität und JustizNiedersachsen

Verzweifelte Suche nach verschwundenem sechsjährigen Jungen aus Bremervörde

Arians mysteriöses Verschwinden: Suchaktion ohne Erfolg

Der sechsjährige Arian aus Bremervörde im Norden Niedersachsens bleibt weiterhin vermisst, ohne dass eine heiße Spur vorhanden ist, wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte. Obwohl es zahlreiche Hinweise gibt, werden diese schrittweise überprüft. Der autistische Junge wurde am 22. April als vermisst gemeldet und die Polizei geht davon aus, dass er sein Zuhause eigenständig verlassen hat. Trotz intensiver Suche mit Hunderten Einsatzkräften, darunter auch Freiwillige aus der Gemeinde, sowie dem Einsatz verschiedener Suchmittel wie Hunden, Pferden, Helikoptern und Drohnen, konnte Arian bisher nicht gefunden werden.

Nach einer Woche intensiver Suche, die rund um die Uhr stattgefunden hat, wurde die aktive Suche am Dienstag eingestellt. Eine kleine Gruppe von fünf Ermittlerinnen und Ermittlern arbeitet weiterhin am Fall. Die Polizei verfolgt alle möglichen Richtungen in ihren Ermittlungen, wobei bisher keine Anzeichen auf ein Verbrechen vorliegen. Es wird jedoch spekuliert, dass das Kind möglicherweise in den nahegelegenen Fluss Oste gefallen sein könnte.

Trotz des Einsatzes vieler Ressourcen und der intensiven Arbeit der Ermittler bleibt die Suche nach Arian bisher ohne Erfolg. Die Polizei und die örtliche Gemeinschaft setzen weiterhin alles daran, den Jungen zu finden und hoffen auf Hinweise oder neue Entwicklungen, die zur Aufklärung des Falls beitragen können. Die Ungewissheit und die Hoffnung, dass Arian gesund und unversehrt gefunden wird, bestimmen weiterhin das Geschehen in Bremervörde und sorgen für große Besorgnis bei den Bewohnern der Gemeinde.

Alle News zu Kriminalität & Justiz auch in unserem Reddit Forum

Tobias Müller

Lebt in Spandau und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"