Stade

Verwaltungsgericht Stade verschiebt Wolf-Abschussgenehmigung

Das Verwaltungsgericht in Stade hat die geplante Abschussgenehmigung eines Wolfes vorerst ausgesetzt. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem bekannt wurde, dass der Wolf wiederholt Deichschafe auf der Elbinsel Hahnöfersand gerissen hatte. Der Landkreis Stade plante ursprünglich den Abschuss des Tieres ab Freitag. Gegen diesen Beschluss hatte der Verein „Freundeskreis freilebender Wölfe“ jedoch einen Eilantrag eingereicht, der nun dazu führte, dass das Gericht die Genehmigung vorläufig auf Eis legte, um mehr Zeit für die endgültige Entscheidung zu haben.

Weitere Informationen

Wolfsschützer hatten wegen Wolfsrissen die Besichtigung der Elbinsel Hahnöfersand beantragt, was jedoch vom Deichverband abgelehnt wurde. (06.06.2024)

mehr

Das niedersächsische Umweltministerium unterstützt den geplanten Abschuss des Wolfes, der mehrere Schafe bei Jork gerissen hat. (30.05.2024)

mehr

Niedersachsen News Twitter-Kanal
Analysierte Quellen, die diese Meldung bestätigen: 5
Analysierte Kommentare in sozialen Medien: 25
Analysierte Forenbeiträge: 45

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Konrad l. Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"