BielefeldBlaulichtKölnOsnabrückUnfälle

Schwerer Motorradunfall auf A33 bei Bielefeld: Kradfahrer lebensgefährlich verletzt

Rätsel um den schweren Motorradunfall auf der A33 bei Bielefeld

Am späten Abend des Maifeiertages ereignete sich auf der A33 in Richtung Osnabrück bei Bielefeld-Senne ein schwerer Motorradunfall. Ein 19-jähriger Kradfahrer verunglückte mit seiner Suzuki, als er aus bisher unbekannten Gründen gegen die linksseitige Betonschutzwand geriet. Zum Zeitpunkt des Unfalls war kein weiteres Fahrzeug involviert. Der junge Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Das Motorrad wurde beschlagnahmt, nachdem das Verkehrsunfallaufnahmeteam aus Köln die Spurensicherung am Unfallort abgeschlossen hatte.

Die Auffahrt der Anschlussstelle Bielefeld-Senne in Richtung Osnabrück sowie der rechte Fahrstreifen wurden gesperrt, während auf der Richtungsfahrbahn Brilon der linke Fahrstreifen gesperrt wurde. Trotz dieser Maßnahmen kam es zu keinen erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Polizei und Feuerwehr wurden gegen 23 Uhr über den Vorfall informiert.

Für weitere Informationen können sich Journalisten an das Polizeipräsidium Bielefeld wenden. Die Kontaktdaten für Rückfragen lauten wie folgt: Sonja Rehmert (Tel. 0521/545-3020), Katja Küster (Tel. 0521/545-3195), Sarah Siedschlag (Tel. 0521/545-3021), Michael Kötter (Tel. 0521/545-3022), Hella Christoph (Tel. 0521/545-3023), Fabian Rickel (Tel. 0521/545-3024), Caroline Steffen (Tel. 0521/545-3026) und Lukas Reker (Tel. 0521/545-3222). Außerhalb der Bürodienstzeiten besteht die Möglichkeit, die Leitstelle unter Tel. 0521/545-0 zu kontaktieren.

Bielefeld News Telegram-KanalKöln News Telegram-Kanal Niedersachsen News Twitter-Kanal Nordrhein-Westfalen News Twitter-Kanal

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Konrad l. Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"