Niedersachsen

Heiße Zeiten in Niedersachsen: Unverhoffte Wetterextreme bringen Probleme

Unerwartete Gefahren: Wie der Wetterumschwung in Niedersachsen für neue Herausforderungen sorgt

In Niedersachsen steht ein drastischer Wetterumschwung bevor, da die Temperaturen von frostigen Bedingungen zu sommerlicher Hitze übergehen. Nach Wochen des Frosts haben die Bauern schwere Verluste erlitten, insbesondere im Wein- und Obstanbau. Die Natur hat unter den ungewöhnlichen Spätfrösten gelitten, was zu einem Pflanzensterben geführt hat. Meteorologe Dominik Jung berichtet, dass der Frost seltener wird, aber ein neues Extrem steht bevor – der Saharastaub.

Experten erwarten in den nächsten Tagen einen Temperaturanstieg in Niedersachsen, mit Temperaturen von bis zu 25 Grad. Am kommenden Samstag wird es wechselnd bewölkt sein, mit milderen Temperaturen und Schauern. Der Sonntag wird ebenfalls milder sein und die Neigung zu Schauern im Osten steigt.

Die Wetteraussichten für den Norden sind vielversprechend, da es jeden Tag wärmer wird. Die Trendprognose zeigt, dass es am kommenden Montag bis zu 20 Grad, am Dienstag sogar 23 Grad und ab Mittwoch 25 Grad werden könnten. Dominik Jung prognostiziert sogar Temperaturen von bis zu 29 Grad im Osten des Landes. Mit der Wärme kehrt auch der Saharastaub zurück, der den Himmel trüb erscheinen lassen kann und zu Phänomenen wie Blutregen führen kann.

Lebt in Spandau und ist seit vielen Jahren freier Redakteur für Tageszeitungen und Magazine im DACH-Raum.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"