GesundheitNiedersachsenWirtschaft

13,1 Milliarden Euro an Corona-Soforthilfen zurückgezahlt: Ein Viertel an den Staat geflossen

In der Corona-Pandemie wurden vom Bund 13,1 Milliarden Euro an Soforthilfen für Unternehmen gewährt, von denen inzwischen ein Viertel zurückgezahlt wurde. Nach Mitteilung der Länder sind insgesamt rund 3,3 Milliarden Euro der Soforthilfen des Bundes zurückgeflossen. Dies teilte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) mit. Die vom Bund bereitgestellten Mittel fließen über die Länder an den Bundeshaushalt zurück.

Auch Unternehmen aus Niedersachsen haben bislang 294,8 Millionen Euro an Corona-Soforthilfen zurückgezahlt. Ziel der Soforthilfen war es, Unternehmen mit hohen Umsatzrückgängen schnell und unbürokratisch zu helfen. Jedoch wurde die endgültige Förderhöhe in die Schlussabrechnung verlagert, was nun zu Rückforderungen führt.

Die Bundesregierung hat darauf hingewirkt, dass die Bewilligungsstellen der Länder angemessene Rückzahlungskonditionen einräumen, die der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Unternehmen und Selbständigen gerecht werden. Die Frist zur Abgabe der Schlussabrechnungen ist inzwischen abgelaufen, kann aber auf Antrag bis Ende März verlängert werden.

Lokale Auswirkungen in Niedersachsen zeigen, dass Unternehmen aus Niedersachsen einen erheblichen Teil der zurückgezahlten Soforthilfen ausmachen. Diese Unternehmen haben die Rückzahlung geleistet, nachdem sie festgestellt haben, dass die endgültige Förderhöhe in die Schlussabrechnung verlagert wurde, was zu Rückforderungen führte.

Eine historische Perspektive zeigt, dass in Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie staatliche Hilfsprogramme für die Wirtschaft von entscheidender Bedeutung sind. Diese Programme können jedoch auch zu einer Überkompensation führen, wie sich aktuell in den Rückzahlungen der Soforthilfen zeigt.

In der folgenden Tabelle sind die Rückzahlungen der Soforthilfen und weitere Hilfsprogramme nach Bundesländern aufgeschlüsselt:

| Bundesland | Zurückgezahlte Soforthilfen (in Millionen Euro) |
|------------------|--------------------------------------------------|
| Niedersachsen | 294,8 |
| ... | ... |

Diese Zahlen verdeutlichen die Auswirkungen auf die jeweiligen Bundesländer und zeigen, wie die Unternehmen auf die Rückforderungen reagiert haben. Die Bundesregierung hat darauf geachtet, dass die Rückzahlungskonditionen der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Unternehmen gerecht werden. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu bewältigen und gleichzeitig die finanzielle Stabilität des Bundeshaushalts zu erhalten.



Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung / ots

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"