Wismar

Verkehrschaos am Kreisel Rothentor: Bauarbeiten sorgen bis Juli für Stau

Eine langwierige Baustelle in der Nähe des Kreisverkehrs Rothentor vor der Hansestadt Wismar führt weiterhin zu erheblichen Behinderungen für Verkehrsteilnehmer. Der erste Bauabschnitt zur Erneuerung der Asphaltschicht im östlichen Teil des Kreisverkehrs wurde planmäßig abgeschlossen, aber der zweite Bauabschnitt zur Erneuerung des westlichen Teils der Verkehrsinsel und der B 208 bis zum Pendlerparkplatz nahe der A 20-Autobahnanschlussstelle Wismar-Mitte wird voraussichtlich bis Juli fortgesetzt.

Während der Bauarbeiten gibt es weiterhin Verkehrsbehinderungen, da die Zufahrt von der Westtangente und der Autobahnanschlussstelle Wismar-Mitte in Richtung des Kreisels vollständig gesperrt ist. Die Befahrbarkeit von und nach B 106 Dorf Mecklenburg, Richtung Innenstadt Wismar über die Landesstraße 12 sowie zur Autobahnanschlussstelle Wismar-Mitte bleibt jedoch erhalten. Die Verkehrsregelung im Baustellenbereich erfolgt durch eine Ampel.

Es gibt unterschiedliche Umleitungen, die von und nach Wismar führen. Die innerstädtische Umleitung von der Westtangente erfolgt über die Dammhusener Chaussee, die Bürgermeister-Haupt-Straße und die Schweriner Straße. Die überregionale Umleitung von Gadebusch kommend führt über den Abzweig von der B 208 hinter Bobitz in Richtung Bad Kleinen bis zur Kreuzung mit der B 106 und dann nach Wismar. Die Umleitung aus Wismar und Gägelow in Richtung Gadebusch erfolgt über die B 105 nach Gressow und dann über die Landesstraße 031 nach Bobitz auf die B 208.

Die Erneuerung des Streckenabschnittes auf der B 208 wird unter halbseitiger Verkehrsführung durchgeführt, wobei eine Bauampel die Verkehrsregelung übernimmt. Trotz der Bemühungen, die Bauarbeiten planmäßig durchzuführen, sollten Verkehrsteilnehmer weiterhin Geduld haben, da die Behinderungen voraussichtlich bis zur Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts im Juli bestehen bleiben.

Analysierte Quellen, die diese Meldung bestätigen: 17
Analysierte Kommentare in sozialen Medien: 138
Analysierte Forenbeiträge: 15

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"